In wenigen Schritten zur Zero Waste Beauty Routine

Dieser Blogpost enthält Werbelinks

Ich habe von euch auf Instagram sehr viele tolle Rückmeldungen zu meinem Plastikfasten bekommen und möchte heute noch ein paar Tipps mit euch teilen, wie ihr Plastik aus eurem Alltag verbannen könnt. Heute geht es den Beauty Produkten in Plastikverpackungen an den Kragen und ihr erfahrt wie ihr beim Abschminken, der Haarpflege, der Gesichtsreinigung und beim Schminken auf Plastik verzichten könnt. Außerdem findest du auf meinem Blog noch Tipps wie du plastikfrei Lebensmittel einkaufen kannst, Plastik aus deinem Bad verbannst und unterwegs keinen Müll verursachst. Außerdem ist mein Plastikfasten inzwischen vorbei und in meinem Post "40 Tage Plastikfasten - mein Erfahrungsbericht" erfährst du alles über diese Challenge, wie gut sie geklappt hat und wie es bei mir in Zukunft weitergeht.

Zero Waste Abschminkroutine


DIY Abschminkpads

Auf Pinterest habe ich eine tolle Anleitung gefunden wie man ganz einfach wiederverwendbare Abschminkpads selbst machen kann um Wattepads zu ersetzen. Dafür braucht man nur alte Stoffreste, die man dann Kreisrund zusammennäht. Ich selbst habe sowieso nur selten Wattepads benutzt - ein Waschlappen oder die Hände tun schließlich den gleichen Job. Aber wer gerne Wattepads benutzt, dem kann ich es nur empfehlen sich wiederverwendbare & Waschbare Abschminkpads zu nähen, eine Anleitung dazu findest du hier. Und wer keine Lust zum selbst nähen hat, findet ihr hier im Avocado Store auch eine Variante zum fertig kaufen.

Wattestäbchen aus Bambus

Lange dachte ich es gäbe Wattestäbchen (oder Q-Tips) nur mit einem Plastikstab, bis ich die Bambus Wattestäbchen von pandoo entdeckt habe. Diese sind aus organisch angebautem Bambus gefertigt und da sie biologisch abbaubar sind, kann man sie sogar kompostieren. Die Wattestäbchen gibt es hier auf Amazon* zu kaufen.

Pflanzenöl als Make-Up Entferner

In meinem Post über umweltfreundliche Kosmetik habe ich euch bereits erzählt, dass ich mich nicht mehr häufig schminke. Aber wenn ich mich mal schminke, dann habe ich mich früher immer geärgert, dass alle möglichen Make-Up Entferner in Plastikverpackungen sind. Für leichte Schminke wie Puder und Augenbrauen Stift reicht Wasser vollkommen aus, aber wenn es dann zu Mascara und Eyeliner geht wird das schon schwieriger. Ich habe zum Abschminken Kokosöl für mich entdeckt, damit kann man die Schminke sanft und gründlich entfernen und spart sich die Plastikverpackung.

Konjac-Schwamm

Konjac-Schwämme habe ich schon lange für mich entdeckt, sie sind wunderbar zur Reinigung des Gesichts und haben außerdem eine leichte Peeling-Wirkung. Man kann den Schwamm ca. 3 Monate verwenden und im Gegensatz zu anderen Schwämmen besteht er aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen (aus der Knolle der Konjacpflanze) und ist somit auch noch kompostierbar.
In normalen Drogerie-Märkten gibt es die Schwämme in Plastik verpackt, ich habe inzwischen aber auch unverpackte Konjac-Schwämme entdeckt: im Unverpacktladen oder von Hydrophil z.B. hier bei Amazon*.

Zero Waste Gesichtsreinigung


Aleppo Seife

Zur optimalen Reinigung meiner Haut benutze ich Aleppo Seife mit 60% Olivenöl und 40% Lorbeeröl Anteil. Die Seife ist wirklich toll gegen unreine Haut und ist 100% pflanzlich. Ich benutze die Seife 1x täglich zur Reinigung des Gesichts, man sollte sie aber nicht zu oft benutzen, da sie das Gesicht austrocknen kann. Wer also sowieso schon zu trockener Haut neigt, sollte die Seife seltener benutzen oder den Lorbeeröl Anteil senken. Zu kaufen gibt es die Seife hier auf Amazon*.

Teebaumöl

Teebaumöl* benutze ich seit jeher gegen Hautunreinheiten, denn es ist natürlich und wirkt antibakteriell. Bisher habe ich das Öl nicht ganz plastikfrei finden können, denn der Deckel von ätherischen Ölen besteht eigentlich immer aus Plastik. Allerdings benötigt man nur wenige Tropfen zur Anwendung und somit hält ein kleines Fläschchen sehr lange - deutlich länger als jedes Produkt von Clearasil und co., daher wollte ich es trotzdem in meine Liste aufnehmen.

Gesichtsmasken

Ich liebe Gesichtsmasken, allerdings sind diese so gut wie immer in Plastik verpackt. Doch davon gebe ich mich natürlich nicht geschlagen und habe tolle Gesichtsmasken von Seifendealer entdeckt. Diese werden in Pulverform in kleinen Metalldosen geliefert und man kann sie zuhause mit Öl oder Wasser anrühren. Ich habe eine Maske aus Bananen und Tonerde getestet und bin wirklich begeistert. Man braucht wirklich wenig von dem Pulver um eine tolle Maske daraus zu machen, nach zwei Anwendungen ist mein Döschen noch nichtmal halb leer. Die Metalldose kann man wenn das Pulver leer ist super weiterverwenden, außerdem besteht diese aus recyceltem Metall. Die Bananen-Maske findet ihr hier im Avocado Store, außerdem gibt es noch eine zweite Maske von Seifendealer, die Detox-Maske.

DIY Peeling

Wenn der Konjac-Schwamm nicht als Peeling genügt und mal wieder was anderes her muss, kann man sich Peelings wunderbar selbst machen. Ich habe hier auf dem Blog z.B. mal ein Rezept für ein tolles Meersalz-Peeling gezeigt. Auf Pinterest gibt es außerdem noch alle möglichen anderen Rezepte - man kann jeden Falls mit wenigen Zutaten wirklich tolle Peelings selbst machen.

Zero Waste Haarpflege


Festes Shampoo & Conditioner

In meinem Blogpost über das "Plastikfreie Badezimmer" habe ich euch bereits erzählt, dass man Shampoo und Conditioner auch sehr leicht ohne Plastikpackung bekommt. Ich kaufe mir immer festes Shampoo und einen festen Conditioner bei Lush und bin sehr zufrieden mit den Produkten. Sie sind zwar etwas teurer als eine Plastikflasche, halten allerdings auch deutlich länger und pflegen die Haare meiner Meinung nach besser. Zum verreisen kann man beides dann einfach in ein wiederverwendbares Metalldöschen stecken.

Mehl als Trockenshampoo

Früher bin ich oft zu Douglas gerannt und habe mir für 8€ (!) ein Trockenshampoo zum Sprühen gekauft, dieses hat dann gerade mal für 3-4 mal gereicht und ich fand es doch immer sehr teuer. Schließlich habe ich eine wunderbare Zero Waste Alternative gefunden, die nicht nur unglaublich billig ist, sondern wahrscheinlich auch jeder von euch zuhause hat. Ich spreche von Mehl. Dieses kann man einfach in den Haaransatz einmassieren und sofort sehen die Haare wieder wie frisch gewaschen aus. Mit etwas Routine macht man auch keine Sauerei mehr, trotzdem würde ich euch empfehlen das ganze im Badezimmer zu machen und danach gründlich euer Gesicht zu waschen.

Kamm & Haarbürste aus Holz

Plastikkamm und -Bürste kann man sehr einfach durch ihre Equivalente aus Holz ersetzen, diese sind nicht viel teurer, sehen viel schicker aus und halten ewig. Dennoch würde ich beides nicht einfach wegschmeißen nur um es zu ersetzen, sondern verwenden bis sie kaputt gehen und dann recyceln und durch Holz ersetzen.

Plastikfreie Schminke


Für mich bedeutet Plastikfrei im Bezug auf Schminke nicht nur, dass kein Mikroplastik darin enthalten ist, sondern auch, dass diese nicht in Plastik verpackt ist. Leider gestaltet es sich als sehr schwierig, Schminke zu finden, die nicht in Plastikverpackungen steckt und so richtig glücklich bin ich bisher mit meinen Lösungen noch nicht. Daher schminke ich mich nur noch sehr selten - ca. 1-2 mal pro Monat - damit es etwas besonderes für mich ist und die Produkte halten natürlich viel länger. Außerdem nutze dabei ich nur sehr wenige Produkte - Concealer, Puder, Augenbrauenstift, Eyeliner & Mascara. Dennoch wurde ich auf meiner Suche nach plastikfreier Schminke wenigstens ein bisschen fündig und möchte das natürlich mit euch teilen:

Zero Waste Marken

Meine Recherche zu plastikfreien Marken war relativ schwerfällig und unerfreulich. Es gibt nicht besonders viel in diesem Bereich. Die Marken die ich gefunden habe möchte ich gerne mit euch teilen, aber da ich im Moment noch genug Schminke habe möchte ich gleich dazu sagen, dass ich sie selbst noch nicht ausprobiert habe!
Die einzige komplett plastikfreie Marke die ich finde konnte ist Lunazerowaste. Die Produkte kommen aus Großbritannien und werden auch dort gefertigt, außerdem sind sie alle Tierversuchsfrei. Das Sortiment ist allerdings nicht besonders groß, es gibt dort Mascara, Eyeliner und Lippenbalsam. Alles in Glas oder Aluminiumdöschen verpackt.
Außerdem habe ich zwei weitere Marken gefunden die wohl nicht ganz plastikfrei sind aber einige Produkte gibt es in Bambus Verpackungen: Zao Make up* und BAIMS. Bei BAIMS gibt es außerdem einige Refill Produkte, so dass man nicht ständig eine komplett neue Verpackung mitkaufen muss.

DIY Schminke

Meine Suche nach DIY Schminke Rezepten war deutlich ergiebiger und weniger frustrierend. Hier sehe ich allerdings das Problem, dass man häufig die Zutaten für die Rezepte nicht ohne Plastikverpackung kaufen kann. Ich liste euch hier mal ein paar Rezepte auf, die ich gefunden habe - ich schreibe überall dahinter ob ich es bereits ausprobiert habe oder nicht:


* Dies ist ein Affiliate Link, kaufst du damit ein, erhalte ich eine kleine Provision, für dich fallen dadurch allerdings keine zusätzlichen Kosten an.
Eva Katharina

Ich bin Eva, 21 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg "Mensch-Computer-Interaktion", komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für Fotografie, bin aktive Naturschützerin und Reise liebend gern. Mehr Infos findest du auf meiner Über-Mich Seite.