5 Tipps für ein nachhaltiges & besinnliches Weihnachtsfest

Weihnachten steht schon so gut wie vor der Tür und in meinen Augen hat sich Weihnachten vom Fest der Besinnlichkeit hin zum Fest des Konsums und Verpackungsmüll gewandelt - vielleicht habe ich das als ich jünger war aber auch einfach noch nicht so gesehen. Ob es nun schon immer so ist oder ob es sich in den letzten Jahren gewandelt hat: es muss nicht so sein. Ich habe mir jede Menge Gedanken darüber gemacht und auf Blogs recherchiert, wie man aus dem Konsumfest ein nachhaltigeres, minimalistisches Weihnachtsfest machen kann und meine Tipps hier für euch zusammengetragen:

Fokussiere dich auf das, was wirklich wichtig ist

Inzwischen scheint der größte und wichtigste Teil unseres westlichen Weihnachtsfestes die Bescherung zu sein. Geschenke häufen sich unter dem Tannenbaum - was heißt unter, eigentlich sind es so viele, dass sie nicht mehr unter den Baum passen, sondern sich auch daneben häufen. Aber Weihnachten besteht nicht nur aus Geschenken! Weihnachten ist so viel mehr als das. Wenn man religiös ist, ist Weihnachten die Geburt von Jesus Christus. Für mich ist Weihnachten ein Familienfest und genau darauf sollten wir uns meiner Meinung nach mal wieder fokussieren: weniger Konsum-Geschenke, mehr Besinnung auf die Zeit mit unseren Liebsten.


Kein Gerümpel für dich & für andere

Eng mit dem fokussieren, auf das was wirklich wichtig ist, ist auch die Frage "Was schenken wir eigentlich?" verbunden. Der Großteil der Geschenke unter dem Baum sind Konsum-Gerümpel. Ich war noch nie ein Fan davon, etwas zu schenken, weil man muss oder einen gewissen Betrag an Geld für ein Geschenk auszugeben, weil der andere genauso viel zahlen wird. Es geht nicht darum, etwas mit einem bestimmten Geldwert unter den Baum zu legen. Es geht darum dem Beschenkten eine Freude zu machen. Ein Geschenk das zeigt, dass man sich wirklich mit der anderen Person befasst hat, sich Gedanken gemacht hat: "Was könnte sie mögen?" "Braucht sie das wirklich?", ... Ein solches Geschenk ist viel wertvoller als eines mit einem hohen Geldwert.
Wenn ihr minimalistischer, nachhaltiger leben wollt, hört auf Gerümpel zu Weihnachten zu verschenken und sagt euren Freunden und Verwandten, dass ihr auch keines haben wollt. Es gibt jede Menge nachhaltige Geschenke - einen ausführlichen Post darüber habe ich bereits hier geschrieben - oder hast du dir schonmal Gedanken darüber gemacht, deine kostbare Zeit zu verschenken?


Nachhaltige Weihnachtsdekorationen

Dekoration gehört zu Weihnachten irgendwie dazu, um in Stimmung zu kommen und der Kälte draußen zu entfliehen. Aber man kann auch nachhaltig dekorieren und das ist 1. nicht schwer und 2. auch noch häufig billiger.

Qualität vor Quantität

Kauf dir lieber einmal qualitative, zeitlose Weihnachtsdekoration, als jedes Jahr erneut durch die Läden zu rennen und nach neuer Dekoration zu suchen. Weihnachtsbaumkugeln reichen, wenn sie einigermaßen qualitativ sind für das ganze Leben, das gleiche gilt für Kerzenhalter oder Lichterketten - wobei echte Kerzen viel schöner sind, oder?

Naturprodukte

Die Natur schenkt uns so vieles einen großen Teil der Weihnachtsdeko braucht man gar nicht im Laden zu kaufen, sondern kann ihn jedes Jahr im Wald sammeln oder selbst herstellen. Ich habe eine Liste an wunderbaren, weihnachtlichen Naturprodukten für euch gesammelt - die meisten davon riechen außerdem toll und bringen somit noch mehr die Weihnachtsstimmung ins Haus:
  • Bienenwachskerzen
  • Getrocknete Orangenscheiben
  • Zimtstangen
  • Tannenzweige
  • Sternanis
  • Holz- oder Strohsterne
  • Tannenzapfen


Nachhaltige Geschenkverpackungen

Geschenke können gleichzeitig wunderschön und nachhaltig verpackt werden - mit vielen Naturmaterialien, wiederverwendetem Papier oder Zero-Waste Verpackungen. Das alles in diesem Blogpost zu erklären würde etwas den Rahmen sprengen, deswegen habe ich letzte Woche schon einen Post dazu veröffentlicht: "How to: Geschenke nachhaltig verpacken".


Entspannung & Besinnlichkeit

Weihnachten artet oft in Stress aus, alles muss perfekt sein. Weihnachten ist kein Fest für eine Person sondern für viele und natürlich haben nicht alle die gleiche Meinung. Jeder hat in seinem Kopf ein Bild von Weihnachten und jeder möchte das "perfekte" Weihnachten haben. Aber wie das immer so ist: Perfektion gibt es nicht. Kompromisse eingehen kann an Weihnachten zu mehr Entspannung und Besinnlichkeit führen.
Man kann sich vor dem Fest einfach mal zusammensetzen oder telefonieren und einander von den Erwartungen berichten, die man so hat. Dabei kann man zum Beispiel anmerken, dass man keine Konsum Geschenke bekommen möchte, dass man gerne eine besinnliche Zeit miteinander verbringen will, ... Am Ende dieses Gesprächs kann man zusammen ein Weihnachtsfest planen, mit dem alle glücklich sind - durch Kompromisse. Und auch wenn ihr eure Familie am Ende nicht zum perfekten, nachhaltigen Heiligabend überreden könnt: akzeptiert es und nehmt es entspannt!


In diesem Sinne wünsche ich euch ein wunderschönes, besinnliches Weihnachtsfest mit euren Liebsten ohne zu viel Konsum und Stress!


Eva Katharina

Ich bin Eva, 21 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. was für ein wundervoller Beitrag!!! ich bin den ganzen Geschenke- und Verpackungswahn zu solchen Anlässen auch abgeneigt :/ wir schenken in der Familie nur wenig, meistens was man braucht oder dich wirklich ganz doll wünscht :)

    außerdem Liebe ich Upcyclingverpackungen aus Zeitungspapier!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von www.liebewasist.com

    AntwortenLöschen
  2. So schön geschrieben und du sprichst mir so aus dem Herzen! Hier gibt es nur Geschenke für die Kinder und da auch nur 1-2 ausgewählte.
    Danke für deinen Beitrag.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    www.mitkindimrucksack.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebes,

    toll, mal einen etwas anderen Post zu sehen, als das übliche Glitzer, Glammer Weihnachtszeug! Ich lieebe Bienenwachskerzen! Danke für die tolle Inspo und LG
    Ronja

    AntwortenLöschen
  4. Das hast Du schön geschrieben, leider hab ich es mit 56 Jahren noch immer nicht geschafft, mich in der Weihnachtszeit wirklich zu entspannen, mir wäre es am liebsten, mal zusammen zu verreisen. Aber der Rest der Familie mag es, zuhause zu feiern😌

    AntwortenLöschen
  5. Das sind tolle Tipps! Vielen Dank! Ich denke auch dass wir alle bewusster einkaufen und schenken sollten ... es soll von Herzen kommen und nachhaltig sein <3! Besonders schlimm finde ich Leute, die wie du schreibst "Gerümpel" verschenken ... das muss ja nun wirklich nicht sein. Dann lieber gar nichts ;-) ...

    Liebe Grüße
    Verena von www.avaganza.com

    AntwortenLöschen
  6. Ich gebe dir voll und ganz recht, Weihnachten sollte ein Familienfest sein und kein Geschenkemarathon!
    Bei uns ist es schon seid Jahren so, das nur die Enkelkinder beschenkt werden, denn wir Erwachsenen haben was wir brauchen und wüßten gar nicht was man sich schenken sollte. Die Geschenke für die Kleinen werden ohne Geschenkpapier unter den Baum gelegt, denn ich finde man sollte auch Weihnachten versuchen nicht soviel Müll zu produzieren.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  7. Toller Beitrag und super schöne Fotos :)
    Die Bienenwachskerzen mag ich sehr, die sehen so besonders aus - auch toll für Fotos. :")

    Mit Zeitungspapier/aufgepepptem Papier oder auch Backpapier kann man die Geschenke auch super schön einpacken und meistens hat man ja eh alles da. :)

    XX,

    www.ChristinaKey.com

    AntwortenLöschen
  8. Ein paar sehr schöne Ideen.
    Ich verzichte bei mir ja völlig auf Deko. Bei Geschenken verwende ich am liebsten alte Poster, Plakate oder Zeitungen als Papier. Das spart Geld - und es landet ja so oder so im Müll.

    Liebst
    Justine

    AntwortenLöschen