Meisterklasse Fotografie - Paul Lowe

Heute gibt es mal wieder etwas Literatur zur Fotografie und zwar ein neues Buch von Prestel: "Meisterklasse Fotografie - Die Kreativgeheimnisse der großen Fotografen" von Paul Lowe. Als ich das Buch entdeckt habe, klang es für mich sofort sehr interessant, denn es werden verschiedene Fotografen und ihre Bilder vorgestellt. Dabei werden die Bilder analysiert und ihre Techniken und Ideen vorgestellt.
Ich fand die Idee dieser Zusammenstellung sofort klasse und spätestens als ich die Namen Henri Cartier-Bresson und Sebastião Salgado gesehen habe, musste ich das Buch natürlich haben. Prestel hat es mir netterweise zur Verfügung gestellt, um es dir hier vorstellen zu können.

Kurz Information

Preis: 24,95€
Sprache: Deutsch
Art: Broschiert
Verlag: Prestel
ISBN: 978-3-7913-8327-9
Erscheinungstermin: 27. März 2017


Klappentext

"Dieses faszinierende Buch erklärt anschaulich, worauf Fotografen geachtet haben, als sie das vielleicht wichtigste Foto ihrer Karriere schossen. Die Auswahl von 100 herausragenden Aufnahmen berühmter Fotografen ist thematisch zusammengestellt und wird jeweils mit einer umfassenden Analyse und einer Beschreibung der technischen Details begleitet. Welche Techniken und Finessen verbergen sich hinter einfühlsamen Porträts, ungewöhnlichen Landschaftspanoramen, aufrüttelnden Reportagen und kultverdächtigen Modeaufnahmen? Versierte Anfänger und erfahrene Profifotografen finden hier eine unverzichtbare und umfassende Einführung in die facettenreiche Geschichte und Praxis der Fotografie."

Meine Meinung

Am Anfang des Buches werden kurz und knapp einige wichtige Fotografietechniken wie Blitzen, Komposition, Licht, etc. erklärt. Ich fand es super, dass das Ganze so knapp gehalten wird, da ein Buch sonst schnell zur Anfängerlektüre wird und nichts Neues mehr zu bieten hat. Nach dieser knappen Einleitung geht es weiter mit der Vorstellung einzelner Fotografen mit je einem oder zwei Bildern. Dieser Teil ist in weitere Kategorien eingeteilt: Orte, Räume, Dinge, Gesichter, Körper, Konzepte, Momente, Storys, Dokumente und Historie. Auf jeder Seite dieser Kategorien befinden sich dann wie gesagt 1-2 zum Thema passende Bilder eines Fotografen. Dazu ein kurzer Text zur Beschreibung des Bildes und der Situation und dann noch ein Bereich, in dem die Techniken und Ideen des Fotografen erklärt werden. Hier wird wieder Bezug auf die Einleitung genommen, denn es werden so zu sagen die allgemeinen Erklärungen vom Anfang auf die Bilder angewandt.
Für mich deckt dieses Buch damit gleich zwei tolle Bereiche ab: das veranschaulichte Lernen von Bildtechniken sowie die Vorstellung berühmter Fotografen.
Ich kannte nicht mal ansatzweise alle Fotografen in diesem Buch, nur Einige wenige, wie zum Beispiel die beiden bereits erwähnten: Cartier-Bresson und Salgado. Das Buch ist also toll um sich verschiedene Fotografen anzuschauen, über die man dann bei Gefallen mehr recherchieren oder einen Bildband kaufen kann.
Außerdem ist es eine tolle Abwechslung zu den ganzen Anfänger Fotografiebüchern, die nur Techniken erklären und in denen fast immer das Gleiche steht. Hier bekommt man stattdessen tolle Bilder und eine Analyse dazu zu sehen. In meinen Augen lernt man aus solchen Beispielen viel mehr, als aus sturer Theorie Lektüre. Außerdem gefällt mir die Zusammenstellung der Bilder sowie das unterteilen in Kategorien sehr gut. So ist für jeden was dabei.
Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, die Bilder sind einfach wunderbar und die Texte dazu auch. Die Qualität ist für den kleinen Preis des Buchs auch sehr gut.

Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen