Steve McCurry Lesen - Paul Theroux

Gibt es etwas schöneres als sich mit einer Tasse Tee und einem Buch in eine Decke einzukuscheln, wenn es draußen bärigkalt ist?
Heute stelle ich dir ein bisschen Lese- und Anschaustoff für den Winter vor: "Steve McCurry Lesen" von Paul Theroux. Das Buch wurde mir netterweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, vielen Dank hierfür!

Kurz Information

Preis: 29,95€
Art: Gebundenes Buch
Verlag: Prestel
ISBN: 978-3-7913-8275-3
Erscheinungsdatum: 03. Oktober 2016

Klappentext

"Ein kurzer Moment der Ruhe inmitten des Chaos: Versunkenheit, Konzentration. Wenn Menschen lesen, verschwindet die Realität für kurze Zeit. In solchen magischen Augenblicken drückt Steve McCurry auf den Auslöser. Der weitgereiste Magnum-Fotograf hat die unterschiedlichsten Leser fotografiert: Kinder und Alte, Frauen und Männer, mit der Zeitung, dem Schulbuch oder einem Roman.
Von Rom bis Kyoto, Marrakesch bis Los Angeles – überall auf der Welt lesen Menschen – lautet die schlichte wie überaus erfreuliche Nachricht. Bei diesem farbenfrohen Rundumschlag quer durch alle Kontinente überrascht und begeistert immer wieder McCurrys besonderer Blick für Details und Stimmungen, die anderen verborgen bleiben. Dieser Blick macht den seit 30 Jahren durch die Welt reisenden McCurry zu einem der renommiertesten lebenden Fotografen. Mit einer Einführung des berühmten Gegenwartsautors Paul Theroux."

Meine Meinung

Neben der ganzen Uni Lektüre habe ich recht wenig Zeit zum lesen, beziehungsweise auch wenig Lust. Abends bin ich meistens recht fertig, da kommt mir ein schöner Bildband gerade recht. Außerdem habe ich bereits einen weiteren Bildband von Steve McCurry über Indien und fand schon diesen einfach toll, deshalb musste ich den Neuen einfach haben.
Wie die meisten Bildbände beginnt auch dieser mit einem einführenden Essay, dieses mal geschrieben von Paul Theroux. Darin geht es um das Lesen und die Historie dahinter. Ich fand ihn recht interessant und nicht zu lang und nicht zu kurz.
Die restlichen Seiten zeigen seitenfüllend McCurry's Bilder. Wie der Titel schon verrät sind darauf lesende Menschen abgebildet. Aber was auf den ersten Blick vielleicht langweilig und stupide klingt, ist eigentlich eine Reise um die ganze Welt. Steve McCurry ist ein vielgereister Fotograf und so findet man lesende Menschen in vielen verschiedenen Ländern, Situationen und Bevölkerungsgruppen. Wie im Klappentext erwähnt halten die Bilder diese Versunkenheit und Konzentration dieser lesenden Menschen sehr gut fest. Wenn man so wie ich begeistert vom Reisen ist kann man viel entdecken, in eine andere Welt tauchen und entspannen.

Fazit

Ich liebe Bildbände, man kann sich dort immer viel Inspiration holen und auch entspannen. Zweiteres viel besser, als wenn man in Facebook durch Fotografiegruppen scrollt. Ich finde es zumindest immer toll auch mal nicht auf einen Bildschirm zu starren und etwas in der Hand zu haben. Außerdem ist dieser Bildband 20€ billiger, als mein anderer von McCurry und er kann damit definitiv mithalten. Jedes Bild erzählt seine eigene Geschichte und durch die vielen verschiedenen Länder sieht man so auch noch etwas von der Welt. Ich habe sicherlich noch nicht alles entdeckt, was dieser Bildband zu bieten hat und ich freue mich schon, jedes mal wenn ich ihn in die Hand nehme noch mehr Details zu erkennen.

Kanntest du Steve McCurry schon? Und wie stehst du zu Bildbänden, findest du sie auch so unheimlich entspannend wie ich?

Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Den Namen Kenne ich nicht, klingt aber spannend. Bei meinen Eltern steht der ein oder andere großformatige Bildband herum,(Geschlossen bis DinA3) Meist Naturaufnahmen. Besonders angetan haben es mir dabei die Arbeiten von Sebastian Salgado: Erst Kriegsphotograph jetzt begeisterter Naturphotograph mit eine gewaltigen Bildsprache. Ausschließlich in schwarz-weiß und sehr lange noch analog zeigt er uns seinen Blickwinkel auf die letzten urtümlichen Gebiete dieser Erde. Sein Bildband "Genesis" ist eine gewaltige Inspirationsquelle.

    Liebe Grüße
    Jakob

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja Sebastian Salgado ist auch einfach toll! Ich liebe seine Aufnahmen auch, einen Bildband von ihm hätte ich auch wirklich gerne. Für Landschaftsfotografie wohl wirklich eine tolle Inspirationsquelle.

      Löschen
  2. Das Buch klingt sehr interessant! Ich erinnere mich noch an deinen ersten Post über diesen Fotografen! Finde ich toll, dass er auch ein ganzes Buch zum Thema "Lesen" mit seinen Fotografien füllen konnte! Ja, das stimmt, man kann schon ganz schön in ein Buch versinken! Nur leider komme ich auch kaum noch zum Lesen! Im Moment Häkel ich im Akkord, muss nämlich bald fertig werden ;)

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. McCurry ist so viel gereist, wahrscheinlich könnte er Bücher zu allen möglichen Themen füllen :D Aber Lesen finde ich auch sehr gut gewählt.
      Häkeln ist doch auch eine schöne Beschäftigung!

      Löschen
  3. Ich mag Bildbände auch total gern - lädt zum Träumen ein.
    Das Coverbild mit der Bibliothek ist obergeil!
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so geht es mir auch :)
      Ich finde es auch richtig cool!

      Löschen
  4. Hallo Eva.

    Das Buch kannte ich nicht und ich liebe es zu lesen ;)
    Ich finde deine Vorstellung sehr gelungen und das Büchlein klingt recht interessant.
    Muss ich mir mal näher anschauen.

    Alles liebe und komme morgen gut ins nächste Jahr

    AntwortenLöschen