The Girl with the Leaves

Ich sitze in der U-Bahn auf dem Weg nach Hause, ein harter Uni Tag liegt hinter mir und ich bin müde. Wie fast immer höre ich leise Musik und schaue aus dem Fenster. Schließlich setzt sich eine Frau neben mich. Der Geruch von Asia Nudeln füllt die Luft. Mir wird schlecht. Ich vergrabe mein Gesicht in meinem Schal und versuche so den penetranten Geruch bestmöglich auszublenden. Die Frau hat eine süße Tochter, die mir gegenüber sitzt. Sie trägt eine kleine selbstgebastelte Krone und betrachtet glücklich eine Sammlung von Bunten Herbstblättern in ihrer Hand. Auch wenn ich Kinder meistens eher nervig als süß finde, gefällt mir das Mädchen gleich. Ihre Mutter neben mir steckt sich pinke Kopfhörer in die Ohren und mampft weiter ihre Asia Nudeln. Das kleine Mädchen, welches nun bemüht beginnt die Werbeanzeigen in der U-Bahn zu entziffern, ignoriert sie. Schließlich steht die Kleine auf und nimmt behutsam die Kopfhörer aus den Ohren ihrer Mutter: "Mama, hilfst du mir?". Ihre Mutter sagt pampig "Nein" und steckt die Kopfhörer zurück an Ort und Stelle. Die Kleine tut mir Leid, jetzt schon. Sie versucht weiterhin die Werbung zu entziffern und fragt immer wieder zwischendurch "Mama?". Ihre Mutter ignoriert sie, bis sie ihrem Kind wütend ins Gesicht patzt "Lass mich in Ruhe". Meine Station wird durchgesagt und obwohl es noch viel zu früh ist springe ich sofort auf und begebe mich zur am weitesten entfernten Tür. Endlich bin ich den Geruch der Asia Nudeln los, nur das kleine Mädchen geht mir nicht aus dem Kopf. Sie war so voller Energie und Lebensfreude. In meinem Kopf eine einzige Frage: Wieso kriegen solche Menschen Kinder?

I'm sitting in a subway on my way home, it was tough day at university and I'm tired. Like nearly always I'm hearing some soft music and look out of the window. Then a women is sitting down on the seat next to me. The smell of Asian noodles is filling the air. I'm starting to feel nauseated. Hiding my face in my scarf I'm trying to escape this smell. The women has a sweet daughter, sitting opposite of me. She is wearing a self-made crown and looking happily at a bunch of colorful autumn leaves in her hands. Although most of the time I think that children are more annoying then cute, I like her. Her mother is putting some pink headphones into her ears and continues eating her noodles. The little girl is now trying to decipher the advertisement in the train. Finally she's standing up, removing the earphones out of her mothers ears and asking: "Mama can you help me?". Her mother is just giving back an annoyed "No!" and putting back the earphones. I'm starting to feel sorry for the cute girl. She is still trying to read the advertisement, sometimes asking "Mama?". Her mother is still ignoring her until she just says "Back off!". My station is now announced and I'm jumping up way to early, rushing to the farthermost door. At least I could escape the bad noodles smell now, but the little girl is still in my head. She was so cute, full of energy and vitality. There is only one question left in my head: Why do people like that get children?

Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Irgendwann ist der Stress einfach zu viel, dass ist ganz normal. Allerdings gibt es leider auch zu viele Fälle, in denen dieses Kommunikationsniveau normal geworden ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß natürlich nicht, was bei dieser Familie privat abgeht. Aber für mich als Außenstehende war das einfach nicht toll und ich finde es auch falsch wie sie mit dem Kind kommuniziert hat, Stress hin oder her. Vor allem weil es nun mal Lesen lernen wollte und nichts "schlimmes" gemacht hat.

      Löschen
  2. Solche Leute kenne ich leider auch! Ich habe ja viel mit kleinen Kindern zu tun und da trifft man auf die verschiedendsten Eltern! Mal solche, aber auch mal solche! Ich hoffe, das kleine Mädel hat genug Leute um sie rum, die auf sie eingehen und reagieren! Scheint ja eine ganz pfiffige zu sein ;)

    Hab übrigens heute auch bunte Blätter fotografiert, aber nur als "Hintergrund" sozusagen!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja kann man der Kleinen nur wünschen, dass sie noch ein paar gute Bezugspersonen hat :)
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Als Hintergrund fungieren Blätter natürlich auch toll, gerade für herbstliches :)

      Löschen
  3. Oh, das kenne ich zu gut... Wir haben auch teilweise Eltern die ihre Kinder in der Turnhalle abladen und sie teilweise vergessen und erst 1-2 Stunden später abholen... Da denke ich mir auch immer, wie Eltern so verantwortungslos sein können...
    Allerliebst
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott sie vergessen ihre Kinder einfach so in der Turnhalle? Das ist ja verrückt.. Mal kann einem das ja vielleicht passieren und das kann man auch mal durchgehen lassen aber wenn das öfter vorfällt kann ich nur den Kopf schütteln...

      Löschen
  4. Ich denke nicht, dass man die Schuld per se auf die Eltern schieben kann. Jedes Kind raubt seinen Eltern irgendwann die Nerven.
    Was mich viel eher interessiert, wäre, warum hast du der Kleinen nicht geholfen? Sie ging dir nach der Bahnfahrt nicht aus dem Kopf, aber gestört haben dich nur die China-Nudeln..

    Gruß,
    Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also liegt die Schuld bei mir? Ich sehe den Erziehungsauftrag dieses Mädchens nicht bei mir und ich kann nicht jedem etwas gutes tun. Außerdem wird man von solchen Eltern dann auch oft angepampt wenn man sich "einmischt" und darauf habe ich wenig Lust, wenn ich sowieso schon fertig bin von der Uni.
      Wenn es hier nur um China-Nudeln gehen, weil mich nur diese gestört haben hieße dieser Post ja "The China Noodles" und nicht "The Girl with the Leaves".

      Löschen
  5. Ich hasse Menschen, die in Bahnen riechendes Essen essen. Die sind mit direkt unsympatisch. Und wenn die ihre Kinder dann noch so behandeln, Prost Mahlzeit. Nach so einer Situation hätte ich voll das schlechte Gewissen, weil ich nichts gesagt hab, ich hätte mich aber vermutlich auch nicht getraut etwas zu sagen. Mir bleibt sowas immer total lange im Kopf...
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das hasse ich auch total, so war schon von Anfang an keine Sympathie mit der Frau vorhanden. Zumal diese Nudeln wirklich sehr stark gerochen haben und mir wirklich schlecht wurde.
      Ich hatte auch ein wenig ein schlechtes Gewissen, allerdings liegt der Erziehungsauftrag nicht bei irgendwelchen wild Fremden Leuten in der U-Bahn sondern bei den Eltern. Und ich habe dann auch immer keine Lust am Ende noch blöd angefahren zu werden, weil ich mich eingemischt habe. Gerade bei solchen Eltern die schon ihre Kinder anschreien, sieht das bei Fremden Leuten auch nicht anderes aus.

      Löschen
  6. Schwierige Situation. Du weißt nicht, was vorher war. Und als Mama kann ich dir sagen: Manchmal ist es einfach zuviel.
    Ich kenne aber auch die andere Seite und sehe manchmal, wie gedankenlos Menschen mit Kindern umgehen. Ich versuche dann, den Kleinen ein Lächeln zu schenken. Damit sie merken: Ich werde gesehen.
    LG
    barbara
    www.coeli-news.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß ich natürlich nicht, ich betrachte es natürlich nur von außen. Allerdings wirkte das ganze einfach nicht so, als wäre das eine Einzelfall Situation gewesen.
      Ein Lächeln habe ich der Kleinen geschenkt, wahrscheinlich sogar mehr als eins :)

      Löschen
  7. Das kleine Mädchen kann einem schon leid tun. Hoffen wir mal das die Mutter nur einen stressigen Tag hatte und sonst sich liebend um sie kümmert.
    Tolle Idee mit der Kolumne, hoffe du machst sowas öfter.

    Liebe Grüße Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann man hoffen, wobei das nicht wirklich so wirkte..
      Wenn mich die Inspiration packt gibt es in Zukunft sicher noch mehr Kolumnen :)

      Löschen
  8. Das hört sich nicht gut an. Eine Mutter darf zwar auch Zeit für sich haben, aber das eigene Kind nicht so im Stich lassen. Wenn das Kind hilfe braucht, wenns eben nur das mit der Werbung ist, sollte eine Mutter für das Kind da sein.

    Übrigends das Bild ist echt schön :-*

    Liebe Grüße von
    der Lichtmelodie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so sehe ich das auch. Gerade wenn es so etwas "wichtiges" ist, wie wenn das Kind Unterstützung zum Lesen lernen haben möchte. So wird einfach vermittelt, dass es schlecht ist, wenn die kleine Lesen lernen will..
      Dankeschön! :)

      Löschen
  9. Du sprichst mir aus der Seele. Zu oft erlebt. Je nach Situation versuche ich dann manchmal, mit dem Knirps zu quatschen, es kommt aber zugegeben auch vor, dass ich garstige Sprüche abfeuere. Was mehrfach vorkam: Mutter telephoniert(!) während die Kleene durch den halben Bus schlittert, dann brüllt die Mutter durch den ganzen Bus, ungefähr mit dem O-Ton "Bleib hier und halt dich fest, du Dumme!". Besonders toll, wenn mir das Kind vor die Füße läuft und die Mutter es dann erst anbrüllt, um sich dann bei mir für die Tölpelhaftigkeit zu entschuldigen, wo ich mir denke: "Hätten Sie zum Einsteigen da Handy weggepackt und auf Ihr Kind geachtet, wäre gar nichts passiert."

    LG
    Jakob

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das war leider auch für mich nicht das erste Mal, dass ich diese Situation erlebt habe... Das mit dem Telefonieren hab ich auch schon oft gesehen, oft haben dem Kind dann aber andere Leute geholfen. Was natürlich aber eigentlich die Aufgabe der Mutter sein solle und nicht irgendwelcher Fremden in der Bahn/ Bus oder wo auch immer!

      Löschen