Self-experiment: Smartphone camera

D Einige Fotografen schwören ja inzwischen auf Handykameras. Ich konnte darüber bisher immer nur den Kopf schütteln, aber immer wenn ich in letzter Zeit mal keine Kamera dabei hatte und mir trotzdem ein tolles Motiv über den Weg gelaufen ist, habe ich dann doch das Handy gezückt. Man könnte fast sagen, das ganze ist und war ein kleines Experiment. Um meine ganz persönliche Meinung zu diesem Thema zu stützen. Benutzt habe ich dafür übrigens mein iPhone SE. Nach langem hin und her überlegen habe ich mich dann dazu entschieden auf dem Blog auch mal ein paar Handybilder zu posten. Nicht nur um sie euch zu zeigen, sondern auch um eure Meinung zu hören:
Können Handy Kameras inzwischen wirklich mit Spiegelreflexkameras mithalten?
Ich sage zu dieser Frage ganz klar nein, muss aber zugeben, dass bei gutem Licht Handybilder wirklich sehr gut werden können. Bei Nacht aber, wie man hier in zwei Bildern sieht, macht das Rauschen die Bilder ziemlich kaputt. Ich habe die Bilder ganz normal bearbeitet, wie ich es auch von den Bildern meiner Kamera mache. Nur habe ich der RAW Entwicklung etwas nachgetrauert, bei JPG hat man ja doch nicht so viel Spielraum. Außerdem hat man natürlich schon beim machen des Bildes weniger Spielraum: es fehlen die Einstellungen.
Für mich war das ganze ein interessanter Selbstversuch und mit den Resultaten bin ich eigentlich ziemlich zufrieden. Meine Meinung ist zwar gleichgeblieben, aber ab und zu wenn keine Kamera in der Nähe ist, ist es definitiv eine gute Abhilfe auch mal das Handy zu zücken.
Nun aber noch ein paar Worte zu den Bildern: Das erste Bild zeigt die Uni an einem Samstag, ich armer Mensch durfte an einem Seminar teilnehmen, dass den ganzen Samstag gedauert hat. Dabei waren wir alle sehr amüsiert darüber, wie geisterhaft leer die sonst so belebten Räume der Uni waren. Stromsparend wie die Uni anscheinend ist, wurde sogar das Licht ausgeschaltet.
Das zweite Bild zeigt das Feuerwerk des Hafengeburtstags. Ich habe die Kamera bewusst zuhause gelassen, weil ich lieber den Moment genießen wollte. Aber ein kurzes Bild mit dem Handy musste trotzdem sein.
Das dritte Bild ist am Jungfernstieg entstanden, gerade wird nämlich das Alsterhaus renoviert und ich fand den Spruch sehr schön.
Auf dem vorletzten Bild seht ihr eine verlassene Tankstelle, die ich vor kurzem entdeckt habe. Mehr dazu gibt es bald, ich hatte dort nämlich einige Tage später noch ein Fotoshooting.
Das letzte Bild ist auch beim Hafengeburtstag entstanden ungefähr eine Stunde vor dem Feuerwerk von der selben Location. Darauf fährt gerade eine Aida in den Hafen ein und dahinter gibt es noch etwas Abenddämmerung.
Was sagt ihr zu den Bildern? Fotografiert ihr viel mit dem Handy?

E Some photographers always say that mobile phone cameras are as good as DSLR cameras. Until now I always just shook my head over this topic, but in the last time I started to also photograph a little bit with my phone always when I didn't took my camera with me but found a nice motive. You could nearly say it was a little self experiment for me. To just strengthen my opinion. By the way I used an iPhone SE for the pictures. I thought a little while, if I really want to post phone pictures on my blog and then I thought: Well, why not. But this post is not only to show you my phone pictures, it's also because I want to hear your opinion:
Are smartphone cameras as good as DSLR cameras by now? 
My answer to this question is no. I have to admit that with good daylight phone cameras do a pretty good job, but if the light isn't that good they start do take really noisy pictures. I edited the photos just like I would do it with my normal photos and I mourn a little bit about RAW-development, with JPG you just don't have so much scope. Moreover the scope of camera settings is also missing.
For me this was a really interesting self-experiment and I'm happy with the results. My opinion is still the same but it's maybe not so strict anymore.
Now some words to the pictures: I made the first one when I had to do a seminar for my studies on a Saturday. We were all pretty amused about the fact that the university was ghostly empty. And the university also seemed pretty current-saving because all the lights were turned off.
The second picture is from the big firework of the harbors birthday. I left my camera at home because I just wanted to enjoy the moment. But I really had to take one picture with my phone.
I made the next picture at Jungfernstieg, were a shopping center is getting rebuild. I really liked the quote.
The forth picture shows a abandoned filling station, that I found recently. You will soon hear more about it, because some days later I had a great photo shooting over there.
The last picture shows the harbors birthday again, it's made on the same spot as the firework picture and it shows a big cruiser driving into the harbor.
So what do you think of the pictures? Do you take a lot of photos with your phone?






Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Mittlerweile ist der Unterschied irgendwo zwischen "nicht mehr vorhanden" und "gar nicht mehr so groß". Für eine DSLR spricht natürlich die Objektivauswahl, aber ein Handy reicht häufig auch - zumal Du im Blog sowieso nur kleinere Auflösungen postest. Bei Druckdaten sieht es (vielleicht) noch anders aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube mein Handy hat sogar mehr Megapixel als meine Kamera, also ich weiß gar nicht ob die Bilder gedruckt so schlecht wären.. Aber die DSLR gewinnt im Moment definitiv noch, doch in ein paar Jahren wenn die Handy Kameras noch besser werden könnte es ernsthafte Konkurrenz werden.

      Löschen
    2. Die Megapixel sind egal, wenn die Linse davor nicht genug Schärfe produziert. inzwischen ist die Technik so weit, dass die Objektive nicht mehr hinterher kommen in der Auflösung hinter dem, was an Sensoren möglich ist.

      Löschen
  2. Hallo Eva.
    Also an sich finde ich die Bilder wirklich hübsch und wenn man die Kamera eben mal nicht dabei hat, finde ich die Handykamera da ganz praktisch. Aber mit einer richtigen Kamera wirken die Bilder heller und lebendiger. Also ich würde daher nicht auf das Handy zurück greifen.

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht dass die heller und lebendiger Wirken, aber bei gutem Licht können sie das mit dem Handy glaube ich auch. Aber klar die Kamera mitnehmen ist immer noch besser als nur das Handy :)

      Löschen
  3. Das du aus Hamburg kommst, macht dich gleich noch viel sympathischer :) Spaß beiseite.
    Ich finde die Bilder toll, auch wenn sie "nur" mit dem Handy aufgenommen wurden. Wahrscheinlich hätte ich nicht mal erkannt, dass sie nicht von einer Spiegelreflexkamera gemacht wurden.
    Wenn ich meine Beiträge mit eigenen Bildern versehe, dann sind sie auch mit dem Handy aufgenommen, liegt aber auch nur daran, dass ich keine Kamera habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, bin aber keine waschechte Hamburgerin sondern nur "zugezogen" - ich hoffe jetzt bin ich immer noch sympathisch ;)
      Bei dem letzten erkennt man ganz gut, dass es mit dem Handy gemacht ist bei den anderen hast du recht, die könnten schon mit der DSLR mithalten.

      Löschen
  4. Ich fotografiere nur mit dem iPhone 6s, auch für meinen Blog. Eine Spiegelreflex war mir immer zu viel, zu groß, zu kompliziert. Es gibt mittlerweile auch sehr gute Linsen fürs Smartphone. Ich habe letztes Jahr einen Workshop mit einem Profifotografen mitgemacht. Absoluter Hammer, was der an Bildern damit gemacht hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Handyworkshop bei einem Profifotografen klingt wirklich interessant und von Linsen für Smartphones habe ich auch noch nie gehört. Da muss ich mich wohl mal besser reinlesen, danke für den Tipp :)

      Löschen
  5. erstaunlich, die Qualität der Handybilder selbst bei schwachem Licht wie hier in der Uni oder an der Elbphilharmonie in der Abenddämmerung. Ich habe auch oft nur das Handy dabei und nicht meine Kamera (Sony 7s) und fotografiere dann mit dem iphone 6. Bei gutem Licht liefert das Handy erstaunliche Ergebnisse, aber wehe es wird dunkel: Dann hat das iphone keine Chance mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das iPhone 6 soll ja wirklich tolle Bilder machen, man merkt auch dass die Smartphonekameras immer besser werden, vor einer Weile hatte ich noch ein iPhone 4, die Bilder waren schnell wenn es mal dunkler wurde Schrott, die Handys jetzt können noch länger mithalten. Aber du hast recht, wenn es ganz dunkel wird haben sie keine Chance mehr.

      Löschen
  6. Huhu,
    Ich kann dir grundsätzlich zustimmen. Bei guten Lichtverhältnissen ist mit dem Smartphone durchaus was machbar. Meins hat zusätzlich eine erstaunlich niedrige Naheinstellungsgrenze. Ich komme richtig nah an z.B. Blumen ran und sie werden immernoch scharf. Da ich kein Makroobjektiv besitze, ist das mit dem Handy dann ab und zu mal ne nette Spielerei einfach um Abwechslung in den Fotografie-Alltag zu bekommen.
    Bevorzuge dennoch immer meine Kamera! :D

    By the way: Das erste und das dritte Bild gefallen mir hier am besten! :) Den anderen sieht man die Smartphone-Kamera irgendwie ziemlich an. Weiß nicht wie ich das erklären soll ^^

    LG, Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja cool, Macrofotos mit dem Handy habe ich bisher noch gar nicht probiert. Da muss das Experiment wohl weitergehen!
      Ich bevorzuge natürlich auch die Kamera und will mir auch bald eine neue zulegen.

      Löschen
  7. Hallo
    ohja ich kann das nur Bestätigen....
    aktuelle Smartphones haben z.T. eine echt brauchbare Kamera.
    Was meine Frau mit ihrem aktuellen Samsung an Bildern macht.....
    ist schon ziemlich gut.
    Mein Smartphone hat aber keine gute Kamera. Deshalb habe ich immer
    die alte Canon Ixus in meiner Tasche, die ist auf jeden Fall immer dabei
    damit ich kein Motiv verpasse. Auch wenn es nur eine "Notlösung" ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Samsung soll ja inzwischen echt gute Kameras haben, das Samsung Galaxy S1, das ich vor Jahren hatte hatte echt keine gute.. Aber entwickelt sich ja alles weiter.
      Ne Digitalkamera dabei haben ist natürlich auch eine gute Lösung :)

      Löschen
  8. Ich finde die Handykameras haben sich die letzten Jahre wirklich verbessert, aber dennoch ersetzen sie keine DSLR. Bei guten Lichtverhältnissen merkt man den Unterschied kaum, aber wenn die Lichtverhältnisse schlechter werden, dann gewinnt da eindeutig die Kamera :)
    Auch bei der Tiefenschärfe gibt es schon Unterschiede, die ich bei dem Handy vermisse :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja nur verbessern sie sich so schnell, dass es vielleicht bald auch bei schlechten Lichtverhältnissen kein Problem mehr ist. Aber mit der Tiefenschärfe hast du recht.. Das dauert wohl noch, könnte aber auch noch kommen.

      Löschen
  9. Also gerade die neueren Handy Kameras können schon eine ganze Menge. Sicherlich nicht wie eine Spiegelreflex, aber dafür ist das Handy meistens mit dabei. Und was nützen die schönsten Motive, wenn man sie nicht fotografieren kann. Da ist das Handy sicherlich eine gute Alternative.
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ärgere mich immer total, wenn ich ein tolles Motiv verpasse.. da hast du recht die schönsten Motive bringen nix, wenn man keine Kamera dabei hat. Dann doch das Handy zücken.

      Löschen
  10. Hm.
    Das Smartphone ist eine gute Immer-Dabei-Knipse ersetzt aber für mich in keinerlei Hinsicht die DSRL.
    Das fängt bei der Schärfentiefe an und endet beim Anschluss von Funkauslösern etc.
    Außerdem stört mich die krasse Überschärfung der meisten JPG-Generatoren sehr.

    Zum von Dir angesprochenen Mangel der Einstellungen möchte ich noch kurz erwähnen, dass es sehr viele gute Apps gibt, über die u.A. die Blende und die Zeit gesteuert werden können. Mehr macht eine DSLR ja auch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Idee mit den Apps bin ich auch noch nicht gekommen. Da muss ich mir mal eine suchen! Ist sicher interessant da die Einstellungen auszuprobieren.
      Aber ja das RAW Format fehlt und Funkauslöser und co. auch. Funkauslöser könnte man eventuell noch mit dem Selbstauslöser ersetzen..

      Löschen