Meine neue analoge Kamera - Agfa Billy

Ich bin total verrückt nach Flohmärkten und hier in Hamburg gibt es auch weit mehr als in Heidelberg. Dort war das eher so ein Sommerding, hier gibt es das ganze Jahr Flohmärkte. Vor kurzem habe ich einen so genannten Vintage Markt besucht, was im Grunde auch eine Art Flohmarkt war, nur mit neumodischerem Namen und viel zu vielen professionellen Händlern.
Auf jeden Fall habe ich dort ein wahres Schmuckstück entdeckt: eine richtig alte, analoge Kamera.
Eigentlich bin ich nur zu dem Stand gegangen um sie mir mal anzuschauen, schließlich sind solche Kameras meistens viel zu teuer. Meine Freundin mit der ich dort war, hat vorsichtshalber mal nach dem Preis gefragt. Da sagte der nette, ältere Herr "18€", wir haben erstmal verblüfft nachgefragt: "80€?" und er dann: "Nein, 18. Du kannst sie aber auch für 15 haben." Da war es um mich geschehen und ich habe mir dieses Schmuckstück an Kamera für gerade mal 15€ gekauft. Verrückterweise funktioniert sie sogar noch, ich habe zwar keinen Film, aber der Mann am Stand hat mir extra noch gezeigt, wie man auslöst, und dass die Blende auch noch funktioniert. Ich werde sie, so wie ich mich kenne, wahrscheinlich nie benutzen. Aber interessant ist sie trotzdem.
Über Google habe ich dann herausgefunden, dass es sich um eine "Agfa Billy" handeln muss, der Händler hat mir erzählt, dass sie so ungefähr von 1920 sein dürfte, Google liefert ähnliche Werte. Also habe ich nun eine Kamera, die bald ihren hundertsten Geburtstag feiern kann.
Zuhause habe ich dann erstmal ein bisschen daran rumgespielt, ich habe zwar wie gesagt keinen Film und wenn ich einen hätte, hätte ich keine Ahnung wie man ihn einlegt, aber es ist auch so interessant. Sehen was man so fotografiert tut man von oben und nur recht umständlich. Außerdem kann man selbst scharf stellen und verschiedene Blendenstufen einstellen. ISO ist - wie immer bei analogen Kameras - wohl durch den Film geregelt. Und die Belichtungszeit bestimmt man wohl auch weitgehend selbst, je nach dem wie lange man den Hebel offen lässt, wobei sich oben auch ein kleiner Hebel mit Belichtungszeiten befindet, den man auch verstellen kann.
Was ich total interessant fand, war etwas an der Blende herumspielen. Wenn der Auslöser gedrückt ist - das ist ein kleiner Hebel der so lange einrastet, bis man ihn wieder zurückzieht - kann man die Blende richtig sehen. Verstellt man dann etwas an der Blendenzahl, kann man richtig sehen wie sie weiter auf oder zu geht. Das finde ich vor allem interessant, weil es so Praxis nah ist und man nicht wie bei digitalen Kameras sich dieses Wissen erstmal aneignen muss. Hier sieht man bei welcher Zahl wenig Licht durch die Linse kommt und bei welcher Zahl viel. Weil ich das so cool fand, habe ich mal ein kleines .gif daraus gebastelt, auf dem man ganz gut sieht, wovon ich hier spreche.:



I'm a huge fan of garage sales and here in Hamburg are a lot more than in Heidelberg. There it was more a summer thing and here the whole year is garage sale time. Some time ago I was visiting a so named Vintage Market, which was like a garage sale with a modern name and some professional merchants.
There I found a real jewel: an really old analog camera. I was just walking to the stand to have a look on it, normally those cameras are always to expensive for me. My friend cautionary asked the men at the stand how much the camera is and he was like "18€". We thought we heard a wrong number and so we asked: "80€?" and he: "No 18€. But you can also have it for 15." After that I really had to buy it. For 15€ I just had to fall in love with this camera and so I took it home with me. It's also still working, I don't have a film but you can see that the aperture is still moving. I may never use it, but it's also great decoration and pretty interesting.
With google I found out that it has to be an "Agfa Billy" and the merchant told me, that it's from around 1920, Google says nearly the same. So I just bought a camera that soon will celebrate it's 100 birthday and it's still working!
At home I was just playing around a little bit with it, pushing some levers and stuff. Like I said I don't have a film and I have no idea if I could use one, but it is still interesting. You can barely see through some glas thing what you are photographing, you can sharpen the picture by yourself and you can choose different apertures. The ISO is like always on analog cameras set through the film. And I think you can regulate the exposure time through how long you click the lever which is the trigger and there is also a little lever with numbers that sound like exposure times.
It was really interesting to shift the lever with aperture numbers while the trigger is pushed. While that you could really see the aperture and how it moved when you change the numbers. I thing that's pretty practical because you can see how much light is getting into the camera with different aperture numbers. To show you what I'm actually talking about, I made a little .gif out of it, which you can see further up in the post.




Die Kamera steht nun erstmal im Arbeitszimmer, wo sich auch der Rest meiner Kamerasachen befindet, als Dekoration. Vielleicht findet sich irgendwann noch eine andere Verwendung dafür. Aber sie ist auch einfach ziemlich schön oder?

Seid ihr auch solche Flohmarktfans? Und Sammler von alten Dingen?


Now the camera found it's place in our workroom, where also the rest of my camera stuff is, as decoration. Maybe one day I will find another usage for it, but the camera is just beautiful, isn't it?

Are you as huge fans of garage sales as I am? And do you also love to collect old stuff?


Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. So eine Habe ich auch, die Browning von Kodak.
    Da kommt ein Rollfilm rein, Kodak stellt welche her, mein Freund fotografier auch professionell mit den Mittelformat-Filmen; aber weil die Filmebene ja komplett woanders liegt als die Blendenebene bei diesen Kameras, kann man die Erfahrungswerte, die man so mit SLR-Kameras gesammelt hat, auf die Balgenkameras aus der Zeit gar nicht anwenden.

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    ich bin auch total fasziniert von der Analogen Fotografie! Kauf dir doch einfach mal einen Film bei DM, sind zwar (anscheinend) nicht die besten auf dem Markt aber mi 3€ für uns Aalogbanausen total ausreichend! Ich denke Eltern/Großeltern können dir bestimmt helfen den film einzulegen!

    Janine von Katzenauge Photography

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den Filmen wird das nichts, das ist Kleinbild (35mm Breite.) in diese Kamera muss Rollfilm (6cm Breite.)

      Löschen
  3. Also, alte und neue Phototechnik sammel ich immer ;)
    So eine Mittelformater ist schon was tolles. Wenn du nen schwarz-weiß-Film durchziehst, kann ich dir den entwickeln, oder wir schauen uns irgendwann das mal zusammen an.

    Liebe Grüße
    Jakob

    AntwortenLöschen
  4. Wow, dass die nach so langer Zeit noch geht ist ja echt klasse. wäre doch echt mal interessant, ob es da noch Filme dafür gibt, oder?
    Ich selber gehe sehr gerne auf den Flohmarkt. Alleine um zu kucken, was es alles für Mist gibt, den die Leute auch noch kaufen ;) Wird Zeit, dass es wieder Frühling wird und die ersten Flohmärkte starten.
    LG christine

    AntwortenLöschen