Behind the Scenes: Portraitshooting mit Sammy

Ich möchte mal was Neues ausprobieren und zwar sieht man auf anderen Blogs öfter mal "Making ofs" also quasi ein Fotoshooting hinter den Kulissen. Ich fand das bei anderen immer ziemlich cool und habe heute auch mal ein paar Fotos von einem Fotoshooting zu bieten. Dabei sieht man auch mal mich auf den Fotos, was eine ziemliche Seltenheit ist.
Gestern kam mein neuer Reflektor an, der dann heute gleich mal ausprobiert werden musste. Als Model habe ich meine Freundin Sammy gewählt und dann braucht man für den Reflektor bestenfalls noch einen Assistenten, hier kam Pascal ins Spiel. Und dann heißt es immer schön Licht ins Gesicht des Models zaubern und das hat er super hinbekommen. Übrigens sind die Blicke der vorbeilaufenden oder -fahrenden Leute unschlagbar, wenn man mit so einem Reflektor rumfuchtelt.
Das Shooting fand an zwei Locations statt, eine davon kennt ihr schon: ein schöner alter Turm. In diesem haben wir aus Zufall dann auch noch ein Geocache gefunden und uns gleich mal eingetragen. Leider mit Eyeliner, da ein Stift nicht zu meiner Fotografie-Grundausstattung gehört.
Ansonsten ist von den Locations nicht so viel zu sehen, da ich vor allem Portraits machen wollte.

Was sagt ihr zu Making of- Posts?


It's time to try something new: on other blogs I sometimes see "Making of"-Posts, they show photo shoots behind the scenes. I always liked that and so I now have some behind the scenes pictures of today's shoot. You also get to see me on these pictures, which is a real rarity.
I got my new reflector yesterday and I was really excited to use it. So I choose Sammy as model and then I also needed an assistant to hold the reflector that was Pascal’s job. After all it's really funny to watch the looks of people walking past if someone is standing there holding a big golden plate.
We got two locations for the shoot, you already know one of them: an old tower. We found a Geocache inside it, although we didn't search for it. Anyway we left our names, but we didn't have a pencil - that doesn't belong to my basic photography hardware - so we had to use eyeliner.  Otherwise you don’t see much of the location, because I especially wanted to take some portraits. 

What do you think of behind the scenes posts?






Eva Katharina

Ich bin Eva, 21 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Cool! :)
    Jetzt hat man auch eine Vorstellung von der Größe des Reflektors.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ja schon ziemlich groß geraten oder? Wenn ich ihn in der Hand habe wirkt das Teil noch riesiger, weil ich so klein bin..

      Löschen
  2. Interessant. Eine wirklich tolle Idee.
    Gefällt mir.
    Geocaching hab ich noch nie gemacht. Aber finde es interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Ich habe es auch noch nie bewusst gemacht, manchmal verwende ich die Koordinaten zum finden von Lost Places (kleiner Geheimtipp am Rande), das ist aber das erste mal, dass ich wirklich ein Geocache gefunden habe. Und das total unbeabsichtigt, diese Location kannte ich ja schon länger.

      Löschen
  3. Das sieht ja schon professionell aus ;-) ! Und geocachen wart ihr auch noch,Klasse :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Unbewusst waren wir auch geocachen ja :D

      Löschen
  4. Sieht richtig professionell aus :)

    AntwortenLöschen
  5. Niedlich ;) Mal die andere Seite.
    Du hast dir ja schon einiges an Arbeitsmitteln angeschafft, dauert nicht mehr lange und du kaufst dir dein eigenes Studio!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach da sprichst du meinen großen Traum an: ein eigenes Studio. So profesorisch habe ich ja schon ein kleines in meinem Zimmer, das ist aber eher ein Witz, als ein Studio :D
      Wenn ich irgendwann mal genug Geld verdiene und eine riesen Wohnung habe, steht das auf jeden Fall ganz oben auf der Einrichtungsliste.

      Löschen
    2. Halte an deinem Traum fest, und verwirkliche ihn.
      Vieleicht geht es schnell, vieleicht dauert es länger. Aber wenn du wirklich willst,
      machst du ihn wahr!

      Auch ein kleines Fotostudion in einer Ecke des Raumes ist ein Fotostudio!
      Das Ergebnis wird bestimmt durch die Fotografin, nicht dem Raum, der Kamera oder sonst was.

      Und der wichtigste Teil den du brauchst hast du schon. Dich und dein Auge fürs Bild.

      Löschen
  6. "making of" ist eine schöne Idee. Bei deinem Problem mit dem Stift musste ich etwas schmunzeln: in den Photorucksack gehört einfach Kugelschreiber und Notizbuch. Vielleicht hab ich da wenn ich ne analoge Kamera mit habe noch ein anderes Bedürfnis, was aufzuschreiben, dennoch schadet es nie, sich Notizen machen zu können.

    Liebe Grüße
    Jakob

    P.S.: Du kannst auch probieren, bei Portraits den Reflektor vom Model selbst halten zu lassen.

    AntwortenLöschen
  7. Eine sehr schöne Idee von Dir, ein Making of zu zeigen.
    So lernt man mal Dich und Deine Arbeitsweise näher kennen.

    Gruß, Andreas

    p.s.: Ein Kugelschreiber und ein Blatt Papier gehört aber wirklich in die Fototasche, dafür ist immer Platz ;-)

    AntwortenLöschen