The lost doll

D Es ist soweit, meine Recherchen sind erledigt und ich möchte euch etwas berichten: 
Jeder in diesem Dorf kennt die Geschichte von der Familie, die direkt neben den Bahngleisen wohnte. Eines Sommermorgens mussten sie das Haus fluchtartig verlassen, so fluchtartig, dass sie nicht einmal mehr Zeit hatten ihre Sachen zu packen. Auf dem Weg verlor die jüngste Tochter ihre geliebte Puppe, die seither mit verschlossenen Augen vor der Tür liegt. Sogar ein Bein hatte sie verloren. 
Niemand weiß genau, wieso die Familie gegangen ist, aber wie das bei solchen Fällen üblich ist, kursierten viele Theorien. Einige sagten, sie mussten untertauchen, da der Vater jemanden umgebracht hatte. Ich weiß, das klingt verrückt, aber diese Theorie passt immerhin zum fluchtartigen Abgang und der Tatsache, dass sie nie wieder gesehen wurden. 
Wie das für verlassene Häuser leider üblich ist, begann schon nach wenigen Wochen die Randale. Einige sprühten Graffiti, andere trugen die Möbel aus dem Haus. So dass die Gemeinde das Haus nach wenigen Monaten komplett abriegeln musste, da es sich mehr und mehr in eine Müllhalde verwandelte. Das ist der Grund, weshalb Sammy und ich auf unserer Urbex-Tour leider nicht ins Haus konnten. Allerdings hatte ich die Ehre, die Puppe der jüngsten Tochter zu fotografieren. 
Na, habt ihr mir die Story geglaubt? Sie ist frei erfunden, ich habe in Wirklichkeit keine Ahnung, was es mit diesem Haus auf sich hat oder wer jemals darin lebte. Allerdings hatte ich das Bedürfnis, vor allem zum ersten Bild, eine Geschichte zu erzählen. Denn diese Puppe hatte etwas ziemlich gruseliges, aber auch magisches, wie sie so vor dem Lost-Place herumlag, mit nur einem Bein und Blättern um sich herum. Ihr wisst ja, ich bin immer für außergewöhnliche und auch etwas gruselige Motive zu haben. 
 Ansonsten war dieser Lost-Place leider todlangweilig, außer, dass ich es noch geschafft hatte eine kleine Eidechse zu knipsen, wie sie unter der Fassade des Hauses hervorlugte. Leider war die ganze Tour nicht so klasse, wie ich es mir vorstellte, wir haben nämlich drei Lost-Places abgeklappert und sind in keinen einzigen hineingekommen... Aber gut, die Häuser sind ja meistens auch von außen fotogen. In Kürze gibt es dann noch die anderen beiden Lost-Places hier auf dem Blog. 
Was sagt ihr zu dem heutigen?

E Today’s the day I finished my research and I can actually tell you a little story: Everybody in this village knows the story about the family, living next to the tracks. On one summer morning, they all had to leave precipitate, they didn’t even had the time to pack up their stuff. On the way out, their little daughter lost her beloved doll, which is lying on that spot with closed eyes ever since. It lost a leg, but the whole doll never disappeared. 
That’s what everybody in the village know, but nobody knows where the family went and why they had to leave. Like always, there are a lot of theories about it. Some say, they had to leave because the father killed someone and they had to disappear, so he wouldn’t have to go to jail. I know, this part sounds really odd, but it would explain why they had to leave so precipitate and why nobody ever saw them again. 
Like it’s always with lost places, after it was abandoned the riot began. There where people spraying graffiti and others carrying the furniture out of the house. After some months the corporation closed the house, so nobody could enter it again. That’s the reason, why Sammy and me couldn’t enter it on our urbex tour either. But we had the honor to photograph the doll which the daughter left behind. 
Did you buy my story? Well, it’s just imaginary, actually I have no idea why this house is abandoned or who the family that once lived inside was. But I really had the need to tell a story, especially for the first picture. The doll has something so mystical and even a bit scary, as she was lying in front of the lost place and she had only one leg and there were leaves everywhere around and on it. You know, I always like strange and a little bit scary themes. 
Apart from that, the place was really boring, except that I could photograph a lizard, which peeped around out under the veneer. Sadly,the whole urbex tour wasn't as good as I suggested it, we visited three lost places and couldn't enter one of it... Anyway those houses look beautiful from the outside, too. In a short while I will show you the other two lost places. 
 What do you think of this one?


Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Das Bild der Puppe ist wirklich toll - gruselig und irgendwie traurig :D
    Genau mein Ding!

    AntwortenLöschen
  2. Puppe und Eidechse bilden tolle Gegensätze normalerweise ist ja die Puppe das liebe, bekannte und die Eidechse da gruselige Wesen aus der Mauerspalte. hier ist es genau anders herum.Die Eidechse wirkt richtig freundlich. Die hättest du ruhig ohne noch wietere Bilder nebeneinander setzen können.
    MIt den langen weißen Haaren und dem Laub bekommt die Puppe auch ein bischen was von Dornröschen. Nur findet sich sicher kein Prinz, der die wachküsst...
    Du zeigst hier - für mein Empfinden - die beiden Seiten, die man an einem Lost Place vorfinden kann: Den Dornröschenschlaf - die gewinnende Natur - mit Puppe und Eidechse und dagegen die Herrschaft des Vandalismus mit Sprayern und vernagelten Fenstern.

    Liebe Grüße
    Jakob

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt wo dus sagst, hat die Puppe wirklich total was von Dornröschen, mit den zuenen Augen.. Aber du hast recht, da kommt sicher kein Prinz mehr :D
      Danke für den ausführlichen Kommentar :)

      Löschen
  3. das bild mit der puppe ist wirklich sehr cool, dein drang, dazu eine geschichte zu erzählen, ist absolut nachvollziehbar!

    keine sorge, der film ist kein horror-, sondern ein actionfilm mit eher düsterer atmosphäre. jumpscares gibt es, soweit ich mich erinnern kann, auch nicht, und es sind auch genügend witzige sprüche vorhanden. du kannst dir den film also ruhig mal ansehen ;)

    lg
    Angy von Upside Down Kingdom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Das klingt ja gut, da muss ich mal jemanden motivieren ihn mit mir anzuschauen :D

      Löschen