Guiseppes story continues...

D Schon etwas länger her, da habe ich euch von dem kleinen Guiseppe erzählt. Der junge Kater, der uns auf dem Acker einer Freundin zugelaufen ist. Da er so ausgehungert und durstig war, schlossen wir darauf, dass er ausgesetzt wurde und meine Freundin nahm sie damals mit nachhause. 
Aber wie die Geschichte des kleinen Kater weiterging habe ich nie mit euch geteilt, obwohl ich das oft wollte. Auf dem Bild seht ihr den Kleinen am Tag, an dem wir ihn fanden.
Heute ist er etwas dicker und wird gefüttert und geliebt von einer weiteren Freundin, an die er weiter gegeben wurde und bei der er nun glücklich lebt. Er heißt inzwischen Simba.
Aber auch seine Vergangenheit wurde auch mehr oder weniger gelüftet, denn auf die vielen Facebooksuchen über ihn meldete sich die ehemalige Nachbarin der Besitzer um sich zu erkundigen wie es dem Kleinen geht. Sie war ziemlich entrüstet, da die Besitzer ihr sagten, dass sie den Kater verkauft hätten. Allerdings wollten diese ihn schon länger loswerden, da er irgendeine Krankheit hat, die zwar nicht besonders tragisch, aber teuer ist. Natürlich hat uns die Geschichte berührt und ich finde es sehr traurig, dass man ein geliebtes Tier wegen einer solchen Krankheit einfach aussetzt und sich selbst überlässt. Schließlich war ein glückliches Ende, wie er es nun hat, nicht voraussehbar. Außerdem finde ich man sollte ein Tier lieben wie ein Familienmitglied, zumindest habe ich das immer so getan, und ein Familienmitglied verstößt man auch nicht wegen irgendeiner Krankheit. 
Wieso ich euch das erzähle? Ich weiß nicht, vielleicht einfach nur um meiner Entrüstung über manche Menschen Raum zu bieten. 

E Some time ago, i have told you about the little Guiseppe. The young cat, that we found on the premises of a friend of mine. He was famished and thirsty, so we suggested that he had no home and my friend decided to take the little kitten with her. 
But I never told you, how the story ended, whether the kitty turned out to be fine, even trought I wanted to, but I always forgot. On the picture below, you see him on the day we found him. 
Today he is a little bit bigger and he gets food and love from another friend, which got Guiseppe passed on to. Now his name is Simba.
But also the secret what had happend to him is disclosed, because after all the facebookposts we made for him, somebody messaged us - the former neighbor of the owners of Guiseppe. She was indignant over what had happend to the little cat, because the owners told her, that they had sold him. Indeed, they wanted to get rid of him for some time, because he was ill. It wasn't a very tragic illness, but expensive to treat nonetheless. Of corse, the story touched us and i think it's very sad, that you can abandon a loved pet because of an illness. In addiction I think you should love a pet as a family member, at least I did it like that, and you don't abadon a family member because of any illness. 
Why do I tell you that? I don't really know, maybe just because I'm so upset about it. 


Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Als ich deinen Blog entdeckte, habe ich was ganz anderes erwartet und nun lese ich diese schöne Geschichte.
    Toll, dass es dem Kater nun gut geht und er ein schönes Zuhause hat.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es super, was du und deine Freundin gemacht haben. Die Katze ist wirklich goldig :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es schlimm Tiere auszusetzen, ich liebe meine Tiere auch über alles und würde mir lieber wehniger Klamotten oder sonst irgendwas kaufen als sie auszusetzen - ich finde es so rührend, dass die geschichte so ein gutes Ende genommen hat :)
    Lg LadyWorldWide

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Einfach weniger shoppen gehen und dafür dem Tier ein besseres Leben schenken!

      Löschen
  4. OMG... der kleine ist ja so zuckersüß... diese kleine Schnute, dieses Gesicht... Ja, es ist schon schlimm, was einige Menschen mit Tieren anstellen... furchtbar. Wir, in unserer WG kennen uns damit leider auch aus... als wir damals, Sept. 2009 unsere entlaufene Katze suchten, da war sie schon 8 Jahre alt... fanden wir im angrenzenden Wald, ausgesetzt in einer kleinen weißen unbedruckten Plastiktüte, ein Katzenbaby. Der TA schätzte den kleinen Kater auf 5 oder 6 Wochen... seit dem ist er bei uns... er ist mein Babymann, schläft bei mir im Bett und weicht mir nicht von der Seite... im Juli ca, wird er 5 Jahre alt ..er ist übrigens auch krank... chron. Blasenerkrankung...

    Ich finde es sehr schön, dass ihr ihn aufgenommen und euch um sein Wohlergehen gekümmert habt... das ist mehr als lobenswert und glaubt mir, er wird es euch immer danken...

    Liebe Grüße aus der Grafschaft,
    Annie von ♥ Annies Beauty House ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön, dass ihr euch um den kleinen Kater gekümmert habt und dass er jetzt schon 5 Jahre wird! :) Allerdings sehr traurig, dass er krank ist, aber solange er damit leben kann..
      Ich hätte Guiseppe sehr gern aufgenommen, allerdings hat meine Oma eine Katzenhaarallergie, was das ziemlich unmöglich gemacht hat :/
      Dir auch liebe Grüße :)

      Löschen
    2. Hullu...

      ja ich lieben meinen Kleinen.. mein Babymann, wie ich ihn immer nenne... ja, ich versteh das... wenn eine Person im Haushalt eine Allergie hat, dann geht das schon vor... und so lange Du weißt, er ist in guten Händen und gut versorgt, ist das doch schon sehr viel wert... Katzen sind einfach wundervolle Wesen...

      Mein kleiner Babymann kommt übrigens eigentlich sehr gut mit seiner Krankheit klar... das einzige was im Moment ist, dass wir ihn nicht kastriert haben, weil die Tierärztin sagte, dass diese Krankheit eigentlich nur bei kastrierten Katern auftritt... sprich, wenn er schon im unkastrierten Zustand diese Krankheit hat, dann wäre es im kastrierten wohl noch schlimmer... und da er überhaupt nicht sprüht und auch sein Urin kaum stinkt... und das obwohl noch ein kastrierter Kater im Hause ist... ist das auch kein Problem...

      Liebe Grüße aus der Grafschaft... und ein Mauzen vom Babymann JD....
      Annie von ♥ Annies Beauty House ♥

      Löschen
  5. du hast so recht.... meine Katze ist mir wichtiger als die Meisten Menschen es mir je sein werden können.... sie schläft bei mir, wartet morgens, bis ich angezogen bin um mit mir frühstücken zu gehen, sitzt jetzt neben meinem Bett und wartet, dass ich auch endlich fertig werde. Welcher Mensch würde dir jemals so eine Liebe zeigen? Ich würde für sie alles aufgeben, schlimm, dass andere nicht einmal mehr Geld ausgeben wollen, damit es ihrer Katze besser geht...
    Liebe Grüße und danke dass du das gepostet hast!
    Olivia
    http://livichen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine wunderbare Geschichte:) Wie kann man nur Tiere aussetzen. Ich kann das nicht verstehen-.- Bin froh, dass es so Menschen wie dich und deine Freundin gibt. So eine süße Katze!

    AntwortenLöschen
  7. Mein Gott wie kann man nur so ein wundervolles Tier aussetzten. Ich verstehe so etwas nicht ...

    AntwortenLöschen
  8. Och gott, gut das der Kater jetzt ein beseres zu Hause gefunden hat, ich versteh solche Menschen auch nicht, Tiere gehören zur Familie, wenn ein Kind krank wird, gibt man es ja auch nicht weg.....

    Lg Melanie

    AntwortenLöschen
  9. Wie gehts eigentlich dem Katerchen? Unsere beiden sind ja eigentlich Streithähne, aber letzte Nacht haben sie dann tatsächlich die Nacht zusammen auf dem Sofa verbracht...

    Liebe Grüße
    Annie

    AntwortenLöschen
  10. arme Mitze :( Aber gut, dass sie jemand neuen gefunden hat, der sie lieben tut.
    Ein Herzbrecher Eintrag ;_;

    AntwortenLöschen
  11. boah das is echt hart ätzend... aber hört man ja leider immer wieder.
    zum glück hat er jetzt ein neues zuhause. hat der kleine racker ja nochmal glück gehabt.
    da hätte ich genauso gehandelt wie ihr. wir hatten so einen ähnlichen fall in der nachbarschaft.
    da war die besitzerin nie zuhause und das ganze ging so weit dass die katze ausgesperrt war für tage und ihre babys in der wohnung eingesperrt. das war richtig schrecklich ._.

    AntwortenLöschen