Peeps - Die letzten Tage

Dieser Blogpost enthält Werbelinks

Heute bekommt ihr mal wieder eine Rezension. Es handelt sich um den zweiten Teil von "Peeps - So süß, dass ich ihn fressen musste", das ich euch ja schon vorgestellt habe. Ich hatte zwar geschrieben, dass ich den zweiten Teil nicht lesen möchte, da Cal nicht mehr die Hauptperson ist, aber mir ging der Lesestoff aus und ich bin wirklich froh darum, denn das Buch ist klasse.



Story
Das Buch hat ganze fünf Hauptpersonen, in die man alle hineinschauen kann, in verschiedenen Kapiteln. Die ganze Geschichte beginnt mit Moz. Einem armen Gitarristen einer Band die keine Band ist. Er trifft auf Pearl, die zweite Hauptperson und gründet mit ihr eine Band. Alles erst mal ganz normal, außer den Umständen in denen Moz und Pearl sich kennenlernen, denn sie fangen gemeinsam eine Gitarre die eine durchgedrehte Frau aus einem Fenster wirft.
Pearl ist reich und kann viele Instrumente spielen. Die beiden wollen eine Band gründen und ziehen Zahler, Moz besten Freund hinzu. Fehlt noch eine Sängerin und eine Gitarristin. Da durch kommen Alana Ray und Minerva ins Spiel. Beide sind sehr mysteriös. Minerva sticht jeder Mann ins Auge. Sie ist sehr dünn und wunderschön. Zahler tut sie als Junkie ab, aufgrund ihrer blassen Haut. Auffälligerweise trägt sie immer eine Sonnenbrille und ihre Zähne sind spitz. Pearl weiß, dass Minvera krank ist, doch niemand weiß, was sich hinter der Krankheit verbirgt.
Parallel dazu steht die Geschichte von New York City. Eine angebliche Hygieneepedemie ist ausgebrochen. Überall sind Ratten und es häuft sich der Müll. Es sind oft Erdbeben und es wird geraten nicht mehr mit der U-Bahn zu fahren. Außerdem werden immer mehr Menschen als verrückt erklärt und von sogenannten "Engeln" aus der Stadt gebracht, wer noch nicht verrückt ist verlässt New York.

Fazit
Soviel zur Story. Ich finde, dass man um diesen zweiten Teil zu lesen, den ersten Teil nicht kennen muss, was schon mal ein großer Bonus ist. Ich würde sogar sagen, dass es das Buch noch spannender machen würde, wenn man den ersten Teil nicht kennt, da bis fast zum Ende ein großes Geheimnis um die Krankheit gemacht wird. Allerdings ist das Buch auch mit den Vorkenntnissen des ersten Teils sehr spannend. Ich hatte mir das Limit gesetzt, es bis Weihnachten zu lesen und bin einen Monat zu früh fertig, da ich das Buch praktisch verschlungen habe.
Scott Westerfeld ist auf jeden Fall ein talentierter Autor. Die Story ist allein schon so spannend, aber er verpackt sie dazu noch sehr gut. Es ist toll, dass man in jede Hauptperson mal hineinschauen kann, besonders interessant ist es in Minvera zu schauen. Man merkt, dass der Autor sich über das Krankheitsbild sehr viele Gedanken gemacht hat, denn es zeigt keine Lücken und klingt sehr logisch, auch wenn es sich um eine "Vampir Krankheit" handelt -in Twilight waren für meinen Geschmack zu viele Lücken und zu wenig Logik-. Was mich allerdings gestört hat, ist dass Alana Rays Krankheit sich bis zum Ende nicht ganz gelüftet hat. Denn sie ist kein Peeps, aber man erfährt nicht, was sie ist. Mensch das klang jetzt etwas wirr.
Zu kaufen gibt es das Buch zum Beispiel bei Amazon*.

* Dies ist ein Affiliate Link, kaufst du damit ein, erhalte ich eine kleine Provision, für dich fallen dadurch allerdings keine zusätzlichen Kosten an.
* This is an affiliate link, if you buy something with it, I get some money - for you there is no effect on the costs.

Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Schöne Buchrezension!
    Vampirromane,Filme & Serien haben in den letzten Jahren ja Hochkonjunktur. Die herrangehensweise das ganze als eine seltsame Krankheit zu schildern finde ich interessant (auch wenn man das schon in Ansätzen bei Bram Stoker ließt:)
    Vielleicht lese ich den ersten Teil ja mal.
    Lieben Gruß
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob ich dieses Buch unbedingt in den Vampirhype zählen würde, der erste Teil ist schon 2005 erschienen, gab es da die ganzen anderen Vampirsachen schon?
      Der Ansatz ist wirklich interessant, das macht das Buch auch so genial und einzigartig finde ich :)

      Löschen
  2. Ich kenne zwar das Buch nicht, aber schon von deiner Buchrezension hast du mich neugierig gemacht.
    Total spannend geschrieben :D Ich finde solche Romane wirklich toll und jetzt will ich das Buch auch lesen *-*

    LG

    http://revolutionofhijab.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich doch, Leute zum lesen zu motivieren :))

      Löschen
  3. Das Buch hört sich interessant an! Da ich viel Zeit zum lesen habe ( bin jeden Tag 2 Stunden im Zug unterwegs) werd ich beide Teile mal auf meine Liste setzten!

    Sehr schöner Blog!!!

    AntwortenLöschen
  4. Toll geschrieben, hört sich interessant an

    Lg Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Buchvorstellung.
    Aber leider sind solche Bücher nichts für mich :D

    AntwortenLöschen
  6. Wundervolle Rezension... sehr schön geschrieben... bis dato kannte ich die Buchreihe nicht... aber vielleicht sollte ich das doch mal nachholen... das Problem ist, dass ich so gut wie überhaupt nicht zum lesen komme... viel zu selten... aber ich nehms mir fürs neue Jahr vor :D

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe es neue Bücher zu finden und die Rezension ist dir wirklich sehr gelungen. Toll beschrieben und schön die Geschichte zusammengefasst :). Ich finde es hört sich mehr als interessant an :)

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt die Rezension auch sehr gut, obwohl ich normaler weise eher längere Rezensionen lese. Du hast es aber gut zusammengefasst und deine Meinung ordentlich dargelegt. ^^
    Ob mich das Buch genügend interessiert um es irgendwann zu lesen, weiß ich noch nicht, zumal ich auch den Vorgänger nicht gelesen habe.

    Liebe Grüße
    FireSmoke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schon in der Rezension geschrieben, braucht man den ersten Teil nicht lesen um dieses Buch zu verstehen, es sind völlig andere Charaktere und eine unabhängige Geschichte :)

      Löschen