Top 5 Bücher - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

Dieser Blogpost enthält Werbelinks

Das nächste Buch ist ein totaler Klassiker, allerdings immer wieder schön zu lesen, -und noch dazu passend zu den Berlinposts - daher ist es auf meinem Platznummer 3: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo geschrieben von Kai Hermann und Horst Rieck*. Allerdings basiert es auf der wahren Lebensgeschichte von Christiane F., weshalb sie auch als Autor auf dem Buch steht.



Klappentext
Mit zwölf kam sie in einem evangelischen Jugendheim zum Haschisch, mit dreizehn in einer Diskothek zum Heroin. Sie wurde süchtig, ging morgens zur Schule und nachmittags mit ihren ebenfalls heroinabhängigen Freunden auf den Kinderstrich am Bahnhof Zoo, um das Geld für die Droge zu beschaffen. Ihre Mutter bemerkte fast zwei Jahre lang nichts vom Doppelleben ihrer Tochter. Christiane F. berichtet mit minuziösem Erinnerungsvermögen und rückhaltloser Offenheit über Schicksale von Kindern, die von der Öffentlichkeit erst als Drogentote zur Kenntnis genommen werden. Nach turbulenten Jahren in Amerika und Griechenland lebt die Autorin inzwischen 40 Jahre alt, wieder in Berlin. Den Kampf gegen die Drogen hat sie immer wieder von neuem geführt - vor Rückfällen ist kaum ein ehemaliger Junkie sicher.
Wie häufig: Mal wieder ein total langweiliger Klappentext...

Meine Meinung
Ich bin sowieso ein totaler Fan von Büchern, die auf wahren Geschichten basieren, ich finde oftmals lernt man etwas für sein eigenes Leben. Dieses Buch beschreibt ehrlich und schamlos, was Drogen aus einem machen. Das Buch ist gut und spannend geschrieben und öffnet wie gesagt die Augen, außerdem sind in dem Buch auch noch Echtzeitbilder von Freunden, den "Wohnungen" und dem Kinderstrich (es ist kein Bilderbuch, in der Mitte des Buches sind einige Bilderseiten). Das Buch war vor allem in der Generation meiner Mutter bekannt dementsprechend alt und vergilbt ist meiner Version auch schon, aber ich finde man muss es einfach mal gelesen haben.
Als ich in Berlin war, habe ich mich natürlich dann auch mal zum Bahnhof Zoo begeben, mich hat interessiert, wie es dort so aussieht. Allerdings hat der Bahnhof seinen schlechten Ruf gut abgelegt und sieht inzwischen ganz anders aus wie damals.
Zu diesem Buch gibt es auch einen gleichnamigen Film, den ich mir vor kurzem mal angeschaut habe und ich fand ihn ehrlich gesagt nicht so gut, aber da gibt es viele Leute die mir widersprechen.



* Dies ist ein Affiliate Link, kaufst du damit ein, erhalte ich eine kleine Provision, für dich fallen dadurch allerdings keine zusätzlichen Kosten an.

Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Meine Mama hat den mit mir geguckt, um mich vor Drogen und ihren Auswirkungen zu warnen. Es hat funktioniert (nicht, dass ich je das Bedürfnis danach hatte, aber wenn man sowas mit 13 guckt, hinterlässt das einen bleibenden Eindruck).

    Liebst Irina

    AntwortenLöschen
  2. danke dass du mich daran erinnerst, das buch wollte ich auch schon immer mal lesen! xx

    AntwortenLöschen
  3. Zugegeben, habe es noch nie gelesen ABER ich muss es bei Gelegenheit mal nachholen=)

    MfG wurm200

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch ist wirklich toll!! Ich kann mich erinnern, als ich es mit 15 das erste Mal las, hat mich das so bewegt, unglaublich!! Ich sollte es echt mal wieder lesen.
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Wow, deine Bilder sind beeindruckend!

    Das Buch habe ich von meiner Mama, sie hat sich das Buch 1980 gekauft, und es steht noch ihr Geburtsname darin. Allein die Bilder im Mittelteil fand ich damals faszinierend und abschreckend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, die Bilder sind total abschreckend, vorallem das Bild von Babsis "Abschiedsbrief" fand ich krass..

      Löschen
    2. Hab das Buch gelesen und den Film hab ich auch gesehen. Mir gefällt das Buch auch besser. Die Geschichte hat mich bewegt und ist absolut lesenswert.

      Löschen
  6. Das Buch habe ich auch vor einigen Jahren gelesen, und ich muss sagen, dass es mich sehr mitgenommen hat!
    Den Film habe ich mir nicht angesehen. Mir reichen die Bilder in meinem Kopf...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Film ist auch nicht besonders sehenswert und die Bilder im Kopf sind immer besser! Filme enttäuschen doch sowieso meistens, weil die Leute plötzlich so anders aussehen, als in der eigenen Fantasie :o

      Löschen
  7. Das Buch ist toll. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, wo ich es in der Schule lesen musste und es damals sehr nervig war.
    Inzwischen ist es eins meiner Lieblingsbücher.
    Ein gerechte Platz 3! :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bücher die man in der Schule lesen muss findet man wohl immer total nervig! Ich hasse das auch, dieser Zeitdruck.. da macht es viel mehr Spaß sie privat zu lesen. Und dann lässt sich dieses Buch auch total verschlingen -vorallem weil man nicht jeden Satz genaustens analysieren muss-

      Löschen
  8. Ich glaube, das ist mein abgenutztetes Buch überhaupt :D Ich habe es so oft gelesen und liebe es immer noch.
    Traurige, aber wunderschöne Geschichte, die außerdem noch Mut macht.

    AntwortenLöschen
  9. Das Buch ist eins meiner Lieblingsbücher.
    Ich finde die Geschichte einfach sehr rührend.
    Alles Liebe
    Michelle

    AntwortenLöschen
  10. Bei mir wurde das damals in der Schule gelesen im letzten Jahr der Realschule. Das war 1993! Ich hab es aber schon einige Zeit vorher gelesen, so das ich damals heimlich ein Beverly Hills 90210 Buch in dem Bahnhof Zoo liegen hatte und das gelesen habe.
    Ich bin am überlegen ob ich mir das 2. Buch von Christiane holen sollte. Ab und an google ich sie mal um zu schauen wie ihr Leben verlaufen ist bzw was sie heute macht

    AntwortenLöschen