Die Farbe von Geld

In unsrer Welt dreht sich alles nur noch um Geld. Man bekommt nicht einmal 10cent geschenkt. Während man hier mit 5€ etwas Fast Food kaufen kann, könnte man in Afrika damit Leben retten. Aber das ist den Menschen ja egal. Das der Burger nur 1€ kostet statt 3€ ist wichtiger, als die Schmerzen des Tieres, die es durch Massentierhaltung ertragen musste. Dass man für eine Stammzellenspende Geld bekommt ist wichtiger, als dass man damit einen Menschen retten kann.
Wieso ist unsre Gesellschaft so geworden?








Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Das sehe ich genauso!!

    http://moments-of-the-life.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Guter Beitrag.
    Ich frage mich momentan auch immer wieder zu was unsere Gesellschaft geworden ist. Ich zerbreche mir den Kopf darüber, was die Regierung alleine hier in Deutschland anstellt.
    Die Menschen, die Hartz 4 emfangen weil sie keine Lust haben, arbeiten zu gehen und die Leute die aus ihrer Arbeitslosigkeit rauskommen wollen aber niemand ihnen eine Chance geben wollen. Die Tiere, die aufgrund fehlender Tierschutzmaßnahmen aussterben und die Umwelt, die durch rücksichtslose Menschen zu Grunde geht.
    Wir einfache Menschen, die nicht viel zu sagen haben, müssen versuchen damit zu leben. Auch wenn es schwer fällt.
    Gruß,
    Nikki

    AntwortenLöschen
  3. ich glaube es liegt nicht nur am Geld, sondern generell daran, dass die Menschen so geizig sind. schauen immer erst, wie viel sie selbst haben (könnten), bevor sie eventuell anderen etwas gutes tun...
    und zur Farbe von Geld - fällt mir als erstes der neue 5€-Schein ein. find ich gar nicht schön.
    Ella

    AntwortenLöschen
  4. Klasse Post. Wunderbar treffend geschriebener Text! Und du hast so recht... Was aus unserer Welt wird frag ich mich auch. Wenn man Glück hat reden Menschen drüber, tun tut aber keiner was. Aber dein Post ändert sicher paar Sichtweisen :)

    Und die neuen fünf Euro Scheine mag ich garnicht, fassen sich an wie Spielgeld. Aber wenns hilft :D

    lg Tonia

    AntwortenLöschen
  5. schoener Post, ja leider ist unsere Welt so

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde deine Posts immer sehr sehr gelungen. Nicht nur, dass du großartige Fotos schießt, nein, du hast auch jedes Mal ein bestimmtes Thema, dass du ansprichst und mit deinen Fotos noch verdeutlichst.

    Es ist wirklich sehr traurig, in was sich unsere Gesellschaft mittlerweile verwandelt hat ...

    Liebste Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
  7. Wow, du hast es wirklich schön ausgedrückt und es aus den Punkt gebracht.
    Leider ist es so, dass die Menschen sich keine Gedanken machen.
    Ich habe mir selbst die Frage oft gestellt, was man alles mit dem Geld machen würde, was die Formel 1 Fahrer beim Rennen verfahren, oder was bei den Fußballspieler überbleibt, wenn sie normale Gehälter bekommen würden.

    AntwortenLöschen
  8. Sehr interessanter Post. Du hast recht. Heute wird einem gar nichts mehr geschenkt, bzw. gegönnt.

    Ich hab mir auch schon oft die Frage gestellt, warum z.B. ein Fußballer mehr Geld bekommt, als jemand der sich um andere Menschen kümmert, oder gar Leben rettet.
    Das ist in meinen Augen einfach nur sinnlos.

    AntwortenLöschen
  9. Julien hat mal gesagt, dass wir hier in Europa sowieso nur so tun, als täten uns die Menschen in Afrika oder sonstwo leid und dass wir nur was spenden, um unser Gewissen zu beruhigen, dass es uns in Wirklichkeit aber gar nicht juckt. Und auch wenn sich die Meinungen was in angeht ja teilen stimm ich da voll und ganz zu. Klar kann ich sagen, dass ich es schlimm finde, wenn Menschen verhungern oder Krankheiten bekommen wegen fehlender Hygiene, aber wirklich tangieren tuts einen nicht und man schläft abends trotzdem ruhig ein.

    AntwortenLöschen
  10. Ich denke, es liegt teilweise daran, dass derartige Armut und Leid für uns nicht wirklich real sind... Ich meine, man kann natürlich versuchen, sich in die Lage eines Menschen im Kongo oder so zu versetzen, aber wie soll jemand, der sich nie Gedanken um das Dach über seinen Kopf oder die nächste Mahlzeit machen musste, sich wirklich vorstellen wie sowas ist? Da fehlt es eindeutig an Aufklärung...

    AntwortenLöschen
  11. kapitaliiiiiiiiiiismus. ich sehe das aber genauso und stelle mich strikt dagegen. einem obdachtlosen schenke ich mal ein brötchen vom bäcker und fast food ist eh nicht so meins, generell kauf ich lieber artikel, bei denen die tiere nicht leiden mussten (vegetarierin). ich glaube das ding ist einfach, dass sich so viele denken " was gehts mich an" - oder: "ich kann die welt jetzt auch nicht retten wenn nur ich kein fleisch mehr esse oder wenn nur ich 10ct verschenke". das hör ich soooo oft, dass die tiere dann trotzdem sterben. und dann sollte man sich mal überlegen wofür...

    AntwortenLöschen