Alte Schönheiten

Gestern ist endlich meine neue Nahlinse (x12.5) angekommen. Man schraubt sie einfach vorne aufs Objektiv und los gehts! Die Fotos werden wirklich toll - dafür dass sie nur 25€ gekostet hat-.
Auf den Bildern unten sind zwei meiner vertrockneten Rosen und mein Kaktus zu sehen. Mehr Bilder folgen in Kürze.












Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. sehr sehr tolle bilder :) da muss man schon mehrmals hinschauen ;)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. wooow voll cool :) hab auch nahlinsen und ich liebe sie wirklich hammer ;) Von welcher Marke hast du sie?

    AntwortenLöschen
  3. wow die Fotos sind ja wirklich der hammer! Ich glaube das Objektiv sollten wir uns auch mal näher anschauen ... wir fotografieren auch leidenschaftlich gerne :-)

    Liebste Grüße
    ivy & Jess
    http://cinderellaundsnowwhite.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. wow dein blog ist echt toll<33 sind die blumen getrocknet?
    lg.Rebeccaa
    http://lebenistkeinzuckerschlecken.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Oh gott sind die Fotos schön geworden,
    richtig klasse! Gefällt mir. Da haben sich die 25 Euro vollkommen gelohnt. :)

    lg Tonia

    AntwortenLöschen
  6. wow, gefällt mir richtig gut, ich mag so Makro- und Strukturbilder =) Ich hab auch schon überlegt, ob ich mir nicht so eine Linse zulegen soll, weil mir solche Bilder so gut gefallen, aber ich bin nicht so begabt beim Photographieren wie du und bin schon froh, wenn ich halbwegs anständige Outfitbilder hinkriege ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hey du!

    Da hast du ja ein schnäppchen gemacht und dazu noch ein gutes!:-) tolle bilder!

    Lg!janine

    AntwortenLöschen
  8. KLASSE KLASSE UND NOCHMAL LASSE ... Daumen Hoch ..

    LG Sara

    AntwortenLöschen
  9. Also ich finde besonders den Kaktus toll - Blüten sieht man alle Tage in Nahaufnahme, aber Kakteen? Sehr schön!

    AntwortenLöschen
  10. wow
    dafür dass die so billig war, sind die Bilder wirklich toll,
    so scharf!
    ich mag das 1. am liebsten :)

    AntwortenLöschen
  11. echt tolle bilder:)
    besonders das mit dem kaktus gefällt mir sehr :)
    LG <3

    AntwortenLöschen
  12. Die beiden Rosenbilder sind sehr interessant anzuschauen. Gerade das erste Bild sticht hier besonders hervor, da es das Spiel mit Schatten & Licht nahezu perfekt beherrscht. Als störend empfinde ich die relative Unschärfe zu den Rändern hin. Gerade auf der rechten Seite hätte ich gerne gewusst, wie die Dunkelheit die Rose verschluckt, in sich aufzehrt. Das zweite Bild, welches durchaus schön ist, gelang jedoch nicht so gut. Ich weiß nicht genau wieso aber es liegt wohl am Betrachtungswinkel. Denn drehe ich meinen Kopf um 180 Grad (welches ich tat) wirkt das Bild schöner, mysteriöser. Was wohl auch daran liegt das die Dunkelheit sich wieder rechts befindet.

    Aber dann findet ein Bruch statt… wir sehen einen Kaktus, unbekannter Art in einem strahlenden grün. Seine Stacheln strecken sich uns anmutig entgegen und überraschen. Typischerweise hätte man an dem sturen abhandeln eines Themas festhalten können. Doch wäre dies auf Dauer langweilig. Fünf beliebige Rosenbilder aneinandergereiht? Ohne Neutralität, etwas anderem? Es wäre nicht so gut gewesen. Dieser Bruch bringt so etwas Schwung in die Bilder, lockert die Atmosphäre auf und holt einem aus den Gedanken raus, die man bekam als man die Rosen betrachtete. So ist der Kopf nun wieder frei für die nächsten. Ähnliches Prinzip findet bei Verkostungen statt, in denen man zwischendurch immer mal eine Apfelscheibe isst und etwas Wasser trinkt um einen neutralen Geschmack im Munde herzustellen. Dieser Kaktus stellt sie fürs Auge her und wirkt somit in keinster Weise fehlplatziert.

    Wir sind kehren wieder in uns, blicken weiter. Etwas lockerer wie zuvor und treffen so gleich auf ein einzelnes oranges Blatt. Zuerst hielt ich es selbst für einen in der Farbe etwas veränderten Pfifferling, was wieder etwas anderes hervorgehoben hätte. Doch dann erkannte ich ziemlich schnell das die ausgeprägten Adern fehlten. Als Pilzkennerin weiß man einen Pfifferling von anderem zu unterscheiden. Die erste Verwirrung ging nun also auch vorüber, genauso wie das Bild des Blütenblattes. Nach etwas benommen, kommen wir wieder zu einem rot/rosafarbenen Bild der Rose. Auch hier wirkt irgendetwas falsch. Links unscharf und rechts etwas schärfer. Nun… dreht man den eigenen Kopf um 90 Grad auf die linke Seite wird klar was ich meine. Die Unschärfe befindet sich nun oben und wirkt wieder gut. Ist wieder als stilistisches Mittel eingesetzt. Eine Rose steht meistens, wird einem so überreicht. Ebenso assoziiert man eine Rose mit Öffnung nach oben, alles andere verwirrt gelegentlich. So entwickelt auch dieses Bild seine unverwechselbare Wirkung auf den Betrachter. Aber eben nur kurzweilig, da irgendwann eine Genickstarre einsetzt.

    Das letzte Bild schlägt wieder komplett anders ein. Auch wenn ich nicht von orangenen Rosen überzeugt bin und diese verabscheue, wirkt diese Darstellung durchaus inspirierend und interessant - Im Gegensatz zum ersten Bild dieser orangenen Rose. Die Farbe ist nicht so kräftig, sie wirkt insgesamt als wäre sie in einer schlechteren Verfassung wie das erste Bild von ihr. Wenn ich es richtig verstand sind die drei Bilder der roten ja genau dieselbe Rose genauso wie bei den beiden Bildern der Orangenen. Aber wieso schlägt dieses Bild nun anders ein wie die zuvor gezeigten? Eine sehr gute Frage, Gehirn welche du mir hier stellst. Schauen wir auf alle vorhergehenden Bilder sprechen diese nicht so vom Tod, wirken noch lebendig und lebhaft. Inspirieren und lassen verweilen. Doch diese letzte sieht richtig verwelkt aus. Sie ist tot. So denkt man zum Abschluss noch einmal über die Vergänglichkeit nach und stellt fest, dass man auch selbst irgendwann verwelkt, eingeht. Aber trotzdem noch gut aussehen, Spaß haben und etwas erleben kann. Dies vermitteln die ersten fünf Bilder.

    AntwortenLöschen