Vegetarismus

Heute möchte ich mich mit dem Thema Vegetarismus befassen, geplant war eine Gastbloggerin, aber das hat nicht so funktioniert, wie ich dachte.
Kurz und knapp: Wer Vegetarier ist, isst kein Fleisch. Das wisst ihr ja sicher alle.
Aber was ist der Hintergrund? Und sind Menschen, die Fleisch essen böse?
Wenn man Vegetarier befragt, weshalb sie keine Tiere essen, kommt meistens die Antwort: "Ich möchte nicht, dass arme Tierchen für mich sterben." Nur selten hört man: "Mir schmeckt Fleisch nicht."
Das alles ist sehr vertretbar finde ich, da die Tiere oft unnötig geschlachtet und gequält werden, wie ich euch im Post über Massentierhaltung ja schon erklärt habe.
Ich habe mir letzten Monat, bevor ich diesen Tierschutzmonat gestartet habe felsenfest vorgenommen, Vegetarier zu werden und all den leckeren Fleischgerichten wie Schnitzel, Steak, Rippchen... stand zu halten. Aber das ist gar nicht so einfach, wie man glaubt. Also bin ich zum Supermarkt gegangen und habe mir Fleisch Ersatz, so genanntes Tofu oder Soja gekauft, geschmeckt hat es gut, Fleisch ersetzen konnte es allerdings keines falls, und leider Gottes wurde mir davon total schlecht, ich frage mich immer noch, warum? Ich wurde also nach drei Wochen des Vegetarierdarseins wieder Fleischesser, warum? Es gibt nicht nur tausende Argumente für den Vegetarismus, es gibt auch viele dagegen. Einige Vegetarier hier werden jetzt vielleicht einen bösen Blick aufsetzen und wegklicken, aber was gesagt werden muss, muss nun mal gesagt werden.
Menschen die Fleisch essen sind keines Falls böse! Und das denken leider viele Vegetarier, sie akzeptieren oftmals andere Meinungen nicht. Ein Vegetarier mag sagen, dass einzig ethisch vertretbare Verhalten ist es, keine Tiere zu essen. Aber auch für Vegetarier werden Tiere gequält. Was ist mit den armen Hühnern die zu zwanzigst auf einem Quadratmeter Eier legen müssen? Oder mit den Kühnen, die Milch geben? Das einzig ethisch vertretbare Verhalten ist -in meinen Augen-, Veganer zu sein, also jegliche Produkte die von Tieren stammen nicht zu essen. Veganer sein, ist allerdings nicht gesund, es müssen Beispielsweise Proteine durch Tabletten aufgenommen werden, sonst führt das Veganer dasein zu einer Mangelernährung. Noch dazu ist es wohl ziemlich schwierig vegan zu leben, würde ich meiner Oma -die jeden Tag kocht- sagen: "Oma ich bin ab jetzt Veganer." Würde sie wohl auf der Stelle einen Herzinfakt bekommen. Denn rein ohne tierische Produkte zu kochen ist sehr schwierig.
Außerdem -so fies es auch klingen mag- sind die Menschen nicht umsonst an der Sitze der Nahrungskette. Auch Tiere essen Tiere, Eisbär isst Robbe, Robbe isst Fisch, Fisch isst Plankton...Naja ihr wisst wohl alle was ich meine.
Naja wie auch immer, ich finde es keines Falls richtig, dass Vegetarier über Fleischesser urteilen, ich finde es aber auch nicht richtig, wenn Fleischesser nicht darauf achten was sie essen. Man sollte darauf achten, nicht zu viel Fleisch zu essen und außerdem woher das Fleisch kommt: Vom netten Biobauern neben an oder aus der Massentierhaltung?


Eva Katharina

Ich bin Eva, 20 Jahre alt und seit 2012 auf diesem Blog aktiv. Aktuell studiere ich in Hamburg, komme aber ursprünglich aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Ich interessiere mich für alles rund um die Fotografie, bin seit einem Jahr aktive Umweltschützerin und Reise liebend gern.

Kommentare:

  1. Ich finde wirklich das du das Thema gut getroffen hast und für mich hast du in allen Punkten recht, ich bin zwar Vegetarier aber eigentlich nicht nur wegen den Tieren ich finde Fleisch irgendwie nur ekelig :D. Du hast echt recht in allem was du sagst!(Ich hab auch meine Freunde die Veganer und Vegetarier sind und wenn die dann mit irgendwas anfangen und überhaupt nicht einsichtig sein können, hasse ich das. Auch wenn sie dann Fleischesser runter machen oder meinen das ist genauso wie Mord an Menschen ich hasse es!)

    AntwortenLöschen
  2. Gute Bilder
    Vegane Ernährung ist natürlich noch besser, aber ich habe auch noch nie versucht jemandem zum Vegetrarismus zu bringen. Das ist nicht mein Ding, das soll jeder selbst entscheiden.
    Ich habe selbst ein paar mehr Gründe für den Vegetarismus wie zB die krasse Überproduktion vor allem in der Gastronomie, was ich als Kellner natürlich noch stärker mitbekomme. Da gäbe es jetzt noch viel mehr aber das würde den Rahmen sprengen. Mir zB wird schon von Fleischgeschmack übel, so unterscheidet sich das. Habe letztens Pizza gegessen auf der ne Salami lag, die ich vorher runtergenommen hatte, schmeckte trotzdem noch total nach Salami und mir war sehr schlecht.
    "Plötzlich Vegetarier" zu werden ist auch echt schwer, es ist viel leichter den Fleischkonsum immer mehr zu reduzieren und irgendwann dann aufzuhören, so gewöhnt man auch den Körper ab und Tofu muss man nicht essen, habe ich auch jahrelang nicht. Gesund und munter bin ich dennoch. Gut, das ging jetzt doch ein bisschen in Richtung "bewegen", aber es war eher meine Meinung zu dem Thema, musst du am Besten selber drübernachdenken!
    Liebste Grüße
    Allie

    AntwortenLöschen
  3. ich finde du hast da vollkommen Recht,
    ich hab auch mal versucht, kein Fleisch zu essen, ging gar nicht...
    aber dennoch plagt mich manchmal der Gedanke, dass unschuldige Tiere dafür gestorben sind :/
    daher esse ich nicht jedes Fleisch...Tiere, die mein Haustier sein könnten esse ich nicht
    also nimm bitte den Hasen vom teller, die esse ich nämlich nicht,
    erinnern mich immer an die Babyhasen die wir als kleine Kinder hatten :(

    AntwortenLöschen
  4. ich kann dir nur in alles punkten zustimmen

    AntwortenLöschen
  5. Ich stimme dir vollkommen zu =) Natürlich sollte man reflektiert mit dem Fleischkauf umgehen, aber Menschen sind nicht umsonst omnivor. Ich esse keine Lämmchen, die tun mir dann leid.... aber ich leite keine allgemeine Regel davon ab oder komme mir Lämmchenessern überlegen vor, sondern ich weiß, dass das nur meine persönliche Sentimentalität ist ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Schöner Post und trifft meine eigene Meinung zu dem Thema auch sehr gut. Ich bin selbst keine Vegetarierin und es würde für mich auch nie in Frage kommen, auf Fleisch oder generell auf tierische Produkte komplett zu verzichten. Schon rein gesundheitlich gesehen ist es so, dass der Mensch die Nährstoffe aus tierischen Produkten benötigt. Man kann eben nicht alles substituieren, weil das von der Natur her einfach nicht so vorgesehen ist. Ich würde meiner Katze ja auch keinen Salat geben, nur damit sie keine anderen Tiere frisst. Klar wird von uns Menschen immer verlangt, besser als Tiere zu sein, aber im Grunde genommen sind wir genauso....normal. Es ist völlig normal, Fleisch zu essen, und das müssten sich viele Vegetarier oder Veganer einfach mal bewusst machen. Das heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass man die Tiere, die irgendwann auf dem Tisch landen, so halten kann wie es für den Menschen am einfachsten und bequemsten ist. Ich finde, in diesem Punkt könnte sich der Mensch generell etwas verbessern.
    Ich achte auch darauf, dass ich Fleisch aus für die Tiere fairen Verhältnissen beziehe, auch wenn das an der Fleischtheke manchmal gar nicht so einfach ist.
    Ich finde die Disziplin von Vegetariern und Veganern bewundernswert, auch wenn ich es nicht für besonders klug erachte, seinem Körper ein Stück Normalität zu entziehen. Nichtsdestotrotz ist jeder sein eigener Herr und ich kann glücklicherweise sagen, dass ich in meinem Umfeld nur Vegetarier kenne, die auch Verständnis für Fleisch-Fresser haben. ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich guter Beitrag und du hast in vielen Punkten recht.
    Viele Vegetarier finden nur ihre Einstellung ist die einzig richtiger wobei die Vegetarier wieder von Veganern beschimpft werden, dass diese kein bisschen besser zu sein wie Fleischesser.

    Ich bin selbst seid ein paar Monaten Vegetarier aus zwei Gründen:
    1.) ich hab in einer Vorlesung Schritt für Schritt die Schlachtung durchgenommen und fand es mehr als widerlich und abschreckend

    2.) ich habe noch nie wirklich viel Fleisch gegessen außer ab und an mal ein Schnitzel oder Weißwürste. Sagen wir im Monat waren 10% Fleisch.

    Ich selbst habe gute Erfahrung mit Fleischersatz. Bei mir gibt es einen sehr großen Veganerladen der daher auch für Vegetarier geeignet ist. Vom Frühstück bis zum Grillen ist alles dabei.
    Aber ich finde. Jeder sollte für sich selbst entscheiden wie er leben will.
    Ich selbst stelle mich momentan komplett auf Tierversuchsfrei Kosmetik um, da ich das mehr als grausam finde. Aber jedem das seine.

    Werde übrigens mal deinen Blog durchforsten :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin seit 2 Monaten Veggie. Mein Freund. Freunde, Arbeitskollegen,... essen natürlich immer noch Fleich. Mich stört das auch nicht. Ich werde nur grantig, wenn man weiß, dass ich kein Fleisch esse und man es mir trotzdem anbietet.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    ich finde deinen Blog sehr interessant. Das Thema spricht bestimmt viele an.
    Ich würde auch gerne Vegan leben, aber ich weiß nicht wie ich das genau anstellen soll.(?) Ich habe leider eine Lactoseintolleranz und etliche Allergie (Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Zimt, etc.) Ich muss schon sehr viel verzichten und ich nehme nur langsam zu. Hast du einen Tipp? Ich wünsche dir und deinem Blog weiterhin viel Erfolg und vor Allem Spaß beim bloggen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :) Danke für deinen netten Kommentar.
      Das tut mir natürlich leid, dass du so wenig essen kannst, das mit dem vegan leben ist ziemlich kompliziert, aber ich weiß dass es in sogut wie jeder größeren Stadt einen Laden gibt, der nur vegane Produkte verkauft, ein Beispiel dafür wäre das "Füllhorn". Dort könntest du mal nachschauen ob du Produkte findest :)

      Löschen
  10. Die Bilder erinnern mich stark an das Cover von "Anständig Essen" (ein sehr gutes Buch!)
    Das ist ein wirklich sehr schöner Post! Ich war mal für ein paar Monate Vegetarierin (ohne Fisch und Fleisch), das ist aber sehr schwierig gewesen durch zu halten, da ich nicht alleine lebe und man sich den Geschmäckern der anderen anpassen muss. Ich habe aber trotzdem mein Fleischkonsum drastisch gesenkt. Ich esse jetzt nur noch ca. 4 Mal die Woche Fleisch, esse keine Butter mehr, esse nur sehr selten Käse, esse keinen Joghurt und trinke kaum Milch.
    Ich mache es so, dass ich nichts vermisse und werde immer weniger tierische Produkte verzehren.
    Warum? - Ja ok, Fleisch schmeckt mir. Aber ich bin keiner von den Menschen, die immer nur meckern "buhu keiner tut was für die Umwelt" und selber überhaupt nichts unternimmt.

    ~ Nira

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin da ganz anderer Meinung. Aber über dieses Thema streitet man sich dumm und dämlich und es bringt nichts ;)
    Trotzdem finde ich nicht, dass du ein "böser Mensch" bist :P
    LG miri

    AntwortenLöschen
  12. So Knall auf Fall Vegetarier zu werden ist glaube ich wirklich sehr hart. Ich bin selbst Vegetarierin, bei mir kam es aber eigentlich eher schleichend. Hatte nie wirklich Fleisch gemocht & vll einmal im Monat welches gegessen, wenn überhaupt, nachdem ich mich dann noch zusätzlich über alle Haltungsmöglichkeiten erkundigt habe, wurde selbst das einnmal-im-Monat-Fleisch fallen gelassen.

    & ich finde es schrecklich, dass sich viele Vegetarier als Weltverbesserer aufspielen & Fleischesser bekehren wollen. Aufklärung ist ja schön und gut, aber alles dann doch bitte in einem bestimmten Rahmen. & ich denke nicht, dass man den Charakter eines Menschens an seinem Essen festlegen kann.
    Ich kann dir deshalb nur zustimmen, in allen Punkten die du hier aufgeführt hast!
    Der Krieg zwischen Veggies & "Normalos" wird aber wohl glaube ich nie wirklich beigelegt, dafür gibt es auch gegenüber der Veggies viel zu viele Anfeindungen, VOrurteile.
    Auf beiden Seiten wird sich in nichts nachgestanden :)

    AntwortenLöschen
  13. Ein toller Bericht und du hast in meinen Augen vollkommen Recht. Jeder kann seine eigene Meinung dazu sagen und wenn Menschen beschließen, kein Fleisch mehr zu essen, dann sollen sie das tun, aber die Natur ist eigentlich so, dass es einen an der Spitze gibt, wie du gesagt hast. Werden Löwen dafür verurteilt, dass sie eine Gazelle töten und fressen? Nein! Ich bin selbst am überlegen, ob ich Vegetarier werden sollte, zum einen eben, weil ich Tiere liebe, auch wenn ich weiß, dass allein mein Vegetarier-sein nichts daran ändern würde, dass Tiere weiter gequält werden. Da muss man an einer ganz anderen Stelle ansetzen. Ein größerer Grund wäre für mich, dass ich Fleisch eigentlich nicht wirklich mag. Es gibt so ein paar Sachen, da würde ich echt hinterher weinen, wenn ich die nicht mehr essen könnte, aber so etwas wie Steak oder Rippchen oder auch Schnitzel würde ich niemals vermissen, schon weil ich es in meinem Leben niemals angerührt habe, weil ich einfach finde, dass es unheimlich aussieht und was unheimlich aussieht, esse ich niemals. :D Ob man nun Vegetarier werden will oder nicht, muss einfach jeder selbst entscheiden, aber ich finde es falsch, jemanden dafür zu verurteilen, was für den Menschen eigentlich natürlich ist. Für die meisten Lebewesen ist es natürlich, Fleisch zu essen und würde ich jetzt beschließen, wirklich Vegetarier zu werden, würde ich nicht versuchen, andere davon zu überzeugen, dass es das Richtige ist. Auch würde ich nicht, wie es manche Tierhalter machen, die Ernährung meiner Tiere umstellen, zum Beispiel meinen Katzen oder meinem Hund nur noch Salat vorsetzen oder schlimmer ... meine Schlangen nicht mehr mit Mäusen füttern. Jeder muss das selbst entscheiden und die Leute sollten so tolerant sein und Menschen das tun lassen, was für sie normal ist. :D

    LG polishgirl

    AntwortenLöschen