Self-experiment: Smartphone camera

D Einige Fotografen schwören ja inzwischen auf Handykameras. Ich konnte darüber bisher immer nur den Kopf schütteln, aber immer wenn ich in letzter Zeit mal keine Kamera dabei hatte und mir trotzdem ein tolles Motiv über den Weg gelaufen ist, habe ich dann doch das Handy gezückt. Man könnte fast sagen, das ganze ist und war ein kleines Experiment. Um meine ganz persönliche Meinung zu diesem Thema zu stützen. Benutzt habe ich dafür übrigens mein iPhone SE. Nach langem hin und her überlegen habe ich mich dann dazu entschieden auf dem Blog auch mal ein paar Handybilder zu posten. Nicht nur um sie euch zu zeigen, sondern auch um eure Meinung zu hören:
Können Handy Kameras inzwischen wirklich mit Spiegelreflexkameras mithalten?
Ich sage zu dieser Frage ganz klar nein, muss aber zugeben, dass bei gutem Licht Handybilder wirklich sehr gut werden können. Bei Nacht aber, wie man hier in zwei Bildern sieht, macht das Rauschen die Bilder ziemlich kaputt. Ich habe die Bilder ganz normal bearbeitet, wie ich es auch von den Bildern meiner Kamera mache. Nur habe ich der RAW Entwicklung etwas nachgetrauert, bei JPG hat man ja doch nicht so viel Spielraum. Außerdem hat man natürlich schon beim machen des Bildes weniger Spielraum: es fehlen die Einstellungen.
Für mich war das ganze ein interessanter Selbstversuch und mit den Resultaten bin ich eigentlich ziemlich zufrieden. Meine Meinung ist zwar gleichgeblieben, aber ab und zu wenn keine Kamera in der Nähe ist, ist es definitiv eine gute Abhilfe auch mal das Handy zu zücken.
Nun aber noch ein paar Worte zu den Bildern: Das erste Bild zeigt die Uni an einem Samstag, ich armer Mensch durfte an einem Seminar teilnehmen, dass den ganzen Samstag gedauert hat. Dabei waren wir alle sehr amüsiert darüber, wie geisterhaft leer die sonst so belebten Räume der Uni waren. Stromsparend wie die Uni anscheinend ist, wurde sogar das Licht ausgeschaltet.
Das zweite Bild zeigt das Feuerwerk des Hafengeburtstags. Ich habe die Kamera bewusst zuhause gelassen, weil ich lieber den Moment genießen wollte. Aber ein kurzes Bild mit dem Handy musste trotzdem sein.
Das dritte Bild ist am Jungfernstieg entstanden, gerade wird nämlich das Alsterhaus renoviert und ich fand den Spruch sehr schön.
Auf dem vorletzten Bild seht ihr eine verlassene Tankstelle, die ich vor kurzem entdeckt habe. Mehr dazu gibt es bald, ich hatte dort nämlich einige Tage später noch ein Fotoshooting.
Das letzte Bild ist auch beim Hafengeburtstag entstanden ungefähr eine Stunde vor dem Feuerwerk von der selben Location. Darauf fährt gerade eine Aida in den Hafen ein und dahinter gibt es noch etwas Abenddämmerung.
Was sagt ihr zu den Bildern? Fotografiert ihr viel mit dem Handy?

E Some photographers always say that mobile phone cameras are as good as DSLR cameras. Until now I always just shook my head over this topic, but in the last time I started to also photograph a little bit with my phone always when I didn't took my camera with me but found a nice motive. You could nearly say it was a little self experiment for me. To just strengthen my opinion. By the way I used an iPhone SE for the pictures. I thought a little while, if I really want to post phone pictures on my blog and then I thought: Well, why not. But this post is not only to show you my phone pictures, it's also because I want to hear your opinion:
Are smartphone cameras as good as DSLR cameras by now? 
My answer to this question is no. I have to admit that with good daylight phone cameras do a pretty good job, but if the light isn't that good they start do take really noisy pictures. I edited the photos just like I would do it with my normal photos and I mourn a little bit about RAW-development, with JPG you just don't have so much scope. Moreover the scope of camera settings is also missing.
For me this was a really interesting self-experiment and I'm happy with the results. My opinion is still the same but it's maybe not so strict anymore.
Now some words to the pictures: I made the first one when I had to do a seminar for my studies on a Saturday. We were all pretty amused about the fact that the university was ghostly empty. And the university also seemed pretty current-saving because all the lights were turned off.
The second picture is from the big firework of the harbors birthday. I left my camera at home because I just wanted to enjoy the moment. But I really had to take one picture with my phone.
I made the next picture at Jungfernstieg, were a shopping center is getting rebuild. I really liked the quote.
The forth picture shows a abandoned filling station, that I found recently. You will soon hear more about it, because some days later I had a great photo shooting over there.
The last picture shows the harbors birthday again, it's made on the same spot as the firework picture and it shows a big cruiser driving into the harbor.
So what do you think of the pictures? Do you take a lot of photos with your phone?






Sunsets at Alster

D Ich liebe es einfach bei gutem Wetter an die Alster zu fahren und etwas spazieren zu gehen. Oft, aber nicht immer, nehme ich dazu meine Kamera mit und so sammeln sich langsam aber sicher die Alster Bilder. Da ich ein großer Fan von Sonnenuntergängen bin gibt es heute zwei Sonnenuntergangs Fotos. Sie sind an verschiedenen Tagen entstanden und ich finde es doch immer wieder interessant, wie einzigartig ein jeder Sonnenuntergang doch ist. Während das erste Bild vor allem orange Töne enthält, geht das zweite wunderbar in Richtung Lila und Rot.
Auf beiden Bildern mag ich die schönen Spiegelungen im Wasser. Auf dem ersten gefällt mir besonders gut, dass zwei Ruderer durchs Bild gefahren sind, was das ganze doch etwas spannender macht.
Seit ihr auch so große Sonnenuntergangsfans? Was sagt ihr zu den Bildern?

E When there is good weather I love driving to the Alster and just have a walk. Often but not always I take my camera with me and so I have a lot of Alster pictures. Today I want to show you two sunsets. They are made on different days and I think you see pretty good how unique every sunset is. While the first one is pretty orange the other one has more red or purple colors.
On both pictures I really like the reflection in the water. And at the first one I like that two rowers are in the picture, which makes it a lot more exciting.
Are you also such big sunset fans? What do you think of the pictures?



D Noch mehr Natur Fotografien findet ihr hier.
E You can find some more nature photographs here.

Low Budget: Photo under- and backgrounds

D Welcher Blogger kennt es nicht? Man will schöne Produktfotos machen, aber irgendwie fehlt ihnen das gewisse etwas. Dann schaut man sich auf anderen Blogs nach Inspiration um und denkt sich: diese anderen Blogger müssen einen Haufen Holzmöbel haben. Überall sieht man tolle Untergründe für Produkt- oder auch Foodfotografien und fragt sich, wo diese Blogger all die tollen Holzmöbel herbekommen. Ich habe die Antwort für euch und diese ist nicht: fahrt ins nächste Möbelhaus und kauft euch ein paar teure echtholz Tische und Kommoden. Und die Antwort ist auch nicht, sich irrsinnig teure Studiohinter- und Untergründe zu kaufen.
Heute möchte ich euch vier  Low-Budget Möglichkeiten für bessere Blogfotos zeigen durch die Benutzung von Studiounter- und -hintergründen.

E I think every blogger knows this: you just want to take some nice product photos and that certain thing is missing. So you are looking at other blogs to get some inspiration and you are thinking: this bloggers must have a lot of wood furniture. Everywhere are this great wood undergrounds on product- or food pictures and you just want to know were the bloggers get all this wood furniture. I have an answer for you and it's not: drive to the next furniture shop and buy some real wood tables and dressers. And the answer also isn't to buy some expensive studio back- and undergrounds.
So today I want to show you four low budget possibilities to make better blog photos with using great under- and backgrounds.



Travemünde II

D Wie versprochen gibt es heute noch mehr Bilder von meiner Fotoexkursion nach Travemünde.
Auf dem zweiten und vorletzten Bild seht ihr den Kormoran, von dem ich euch schon im letzten Post ein Bild gezeigt habe. Leider ist beim vorletzten Bild etwas zu viel Bewegungsunschärfe drin, aber meine Kamera gibt leider einfach nicht viel mehr her.
Beim dritten Bild habe ich mal wieder meinen ND-Filter benutzt und mich etwas an Langzeitbelichtung geübt. Ich finde es ist ganz gut gelungen, vor allem finde ich es cool, wie die Menschen links auf dem Steg verwischt sind aber die beiden ganz vorne still stehen und scharf sind.
Ansonsten mag ich auch die beiden Portraits ziemlich, weil sie so natürlich sind. Ich weiß, beim zweiten kann man kritisieren, dass man Menschen wegen der Schatten nicht in der Sonne fotografiert. Aber das Bild ist eben nicht geplant entstanden, sondern einfach spontan.
Was sagt ihr zu den Bildern? Wart ihr schonmal in Travemünde?

E Like already announced today I have some more pictures of my photo excursion to Travemünde for you. On the second picture you can see the cormorant that I already showed you in the last post. Sadly on the second last picture is too much motion blur, but my camera just couldn't do it better.
On the third picture I used my grey filter  to do some long exposures. I think the picture is pretty good, I really like that the people on the left side are so blurred but the two people at the end of the jetty are sharp.
Apart from that I really like the portraits because they look pretty natural. I know you could criticize on the second one, that you shouldn't do portraits in the sun, because there will be shadows. But it is just a spontaneous photo so I couldn't set up a better light.
So what do you think of the pictures? Did you already visit Travemünde?








D Den ersten Post über Travemünde findet ihr hier.
E You can see the first post about Travemünde here.

Abandoned nursing home

D Heute gibt es mal wieder schaurig schöne Urbex Bilder. Als ich in den Semesterferien in der Heimat war, habe ich nämlich zusammen mit Franzi ein verlassenes Altersheim besucht. Dieses ist eigentlich nicht besonders weit von mir zu hause entfernt, aber trotzdem hatte ich es nie so wirklich auf dem Schirm. 
Dieser Lost Place ist wohl derjenige bei dem ich am meisten Angst hatte erwischt zu werden. Wir haben den Tipp für dieses Altersheim von einem Freund von Franzi bekommen, der uns aber auch sagte, dass es von einer Security Firma mindestens einmal täglich bewacht wird. Wir hatten das Glück, dass diese uns gerade entgegen kamen, als wir mit dem Auto in die Straße einbogen. Also haben wir etwas gewartet und sind dann hineingegangen.
Als wir das Haus erkundet haben wurde uns auch klar, wieso es bewacht wird: Vandalismus hat überall seine Spuren hinterlassen. Allerdings stand auch jede nur erdenkliche Tür offen, es wurde einem also auch nicht besonders schwer gemacht hineinzugehen. 
Das Altersheim war riesig, es gab ein großes Gebäude in U Form und dann noch etwas den Berg hoch ein kleineres Gebäude. Ich muss ehrlich zugeben: Wir haben nicht das gesamte Altersheim erkundet, da wir irgendwann ziemlich Angst hatten. Ihr kennt das sicher, manchmal hört man Geräusche, die gar nicht da sind. Wir haben uns vom Keller hochgearbeitet bis in den zweiten Stock. Leider gab es keine Möbel mehr, außer alten Badewannen, zu sehen auf dem vorletzten Bild. Außerdem hing an einer Wand noch ein Kalender von 1999 und an einer anderen alte Zeitungen aus Heidelberg. 
Was sagt ihr zu den Bildern? Habt ihr schonmal selbst einen Lost Place erkundet?

E Today I have some eerily beautiful urbex pictures for you. When I was visiting home in the semester break, I went to a abandoned nursing home together with Franzi. It wasn't that far from my old home, but I never really heard about it before.
This lost place was the first one I was really frightened of getting caught. We got the hint to go to this lost place from a friend of Franzi that also told us, that it's guarded by a security company that walks through it once a day. We had some good luck, because the securities were just walking out of the property when we were driving into the street. So we waited a little bit and then sneaked in.
When we came into the nursing home we know, why it was guarded: vandalism left marks everywhere. Certainly every door in the whole house was open, so they also didn't make it really hard to come in.
The nursing home was huge, it was one big building formed like a U and a little bit uphill a smaller building. I must admit: We didn't explore the whole nursing home, because it was really scary. I'm sure you know situations like that: you just start to hear noises that aren't really there. We were started exploring in the basement and worked our way up till the second floor. Sadly there wasn't any furniture left except some old bathtubs that you see on the second last picture. Moreover we found a old calendar from 1999 on a wall and also some old newspagers.
What do you think of the pictures? Did you already explore a lost place by yourself?










D Noch mehr Artikel zum Thema Urban Exploration findet ihr hier.
You can find more articles about urban exploration here.